Informationen über Assistenzhunde

Gesetzliche Regelung
Ein Assistenzhund ist ein Hund, der einen Menschen mit Behinderung unterstützt. Gesetzlich sind alle Assistenzhunde seit dem 01.01.2015 im §39a des Bundesbehindertengesetzes (Link zu §39a Bundesbehindertengesetz [Link 1]) geregelt. Eine zusätzliche Richtlinie des Bundesministers für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (Link zur Richtlinie des Bundesministers für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz [Link 2]) führt die näheren Bestimmungen dieses Gesetzes aus.

Assistenzhundegruppen
Unter den Begriff der Assistenzhunde werden drei Gruppen gefasst:

1. Blindenführhunde:
Sie werden zur Unterstützung blinder und hochgradig sehbehinderter Menschen eingesetzt.

2. Signalhunde:
Sie werden zur Unterstützung von Menschen mit Hörbehinderung und Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Epilepsie, Diabetes und neurologischen Erkrankungen eingesetzt.

3. Servicehunde:
Sie werden zur Unterstützung von Menschen mit Behinderung im Bereich der Mobilität eingesetzt.

Anerkennung eines Hundes als Assistenzhund
Damit ein Hund als Assistenzhund anerkannt wird, müssen folgende Voraussetzungen zutreffen:

1.  Gesundheitliche Eignung
Diese wird durch eine umfassende tierärztliche Untersuchung nachgewiesen.

2. Wesensmäßige Eignung
Der Hund soll seiner Umwelt gegenüber ein neutrales und  ein von dieser nicht beeinflussbares Verhalten zeigen.

3. Spezielle Ausbildung
Die Ausbildung des Hundes umfasst, neben dem grundsätzlichen Gehorsam, eine spezielle Ausbildung für spezifische Hilfeleistungen abhängig von dem zukünftigen Einsatzgebiet des Hundes.

4. Positiv abgeschlossene staatliche Beurteilung
Die Beurteilung von Assistenzhunden gliedert sich in zwei Beurteilungsverfahren. Zunächst erfolgt die Qualitätsbeurteilung, welche der Hund mit seinem/r AusbilderIn absolviert. In der Qualitätsbeurteilung werden die allgemeinen Anforderungen an das Sozial- und Umweltverhalten des Hundes, Grundgehorsam sowie die speziellen Hilfsleistungen beurteilt. Wurde die Qualitätsbeurteilung positiv abgeschlossen, so kann die Zusammenschulung des Hundes mit der betroffenen Person beziehungsweise dem Triaden-Team erfolgen.
An die Zusammenschulung schließt sich die Teambeurteilung an, welche der Hund mit der betroffenen Person absolviert. Erst nach positiver Absolvierung der Teambeurteilung erfolgt die Anerkennung als Assistenzhund und nur dann kann der Hund in den Behindertenpass eingetragen werden. Durch diese Eintragung in den Behindertenpass erhält der betroffene Mensch für seinen Assistenzhund die in Rechtsvorschriften geregelten Zutrittsrechte zu öffentlichen Orten, Gebäuden und Dienstleistungen und Ausnahmen von der Leinen- und Maulkorbpflicht.

Sowohl die Qualitäts- als auch die Teambeurteilung erfolgt durch die Prüf- und Koordinierungsstelle für Assistenzhunde am Messerli Forschungsinstitut, Veterinärmedizinische Universität Wien, durch eine Prüfungskommission bestehend aus einem/einer kynologischen Sachverständigen und einem/einer Sachverständigen für Assistenzhunde. 

Liste von Ausbildungsstätten für Assistenzhunde
Nachfolgend eine Liste der Ausbildungsstätten, welche bereits eine Qualitätsbeurteilung bei der Prüf- und Koordinierungsstelle für Assistenzhunde des Messerli Forschungsinstitutes, Veterinärmedizinische Universität Wien, absolviert haben:

Blindenführhundschule Karlheinz Ferstl [Link 3] in 7020 Loipersbach

Ilztaler REHA Hundeschule Gerstmann [Link 4] in 8211 Ilztal

Dr. med. vet. Veronika Grössl Diabetikernwarnhunde [Link 5] in 2371 Gießhübl

Assistenzhunde Cornelia Reithner [Link 6] in 3662 Münichreith

Assistenzhundezentrum Sabine Muschl [Link 7] in 2345 Brunn am Gebirge

Rehadog Assistenzhunde [Link 8] in 4209 Engerwitzdorf

Animal Training Center [Link 9] in 8151 Rohrbach

Elisabeth Pikhart Blindenführhundschule [Link 10] in 2802 Hochwolkersdorf

Assistenzhunde Hannah Joeres [Link 11] in 9141 Eberndorf

Work Walk Play - Christa Reisenbichler [Link 12] in 4820 Bad Ischl

Hundezentrum Canis Familiaris [Link 13] in 52159 Roetgen, D

Hunde- und Assistenzhundezentrum Allgäu [Link 14] in 87634 Obergünzburg, D

Pfotenassistenz Kati Kohoutek [Link 15] in 9612 Semering

Blindenführhundeschule LATAU - Lateinamerica & Austria [Link 16], Mail an Elaine Lasser [Link 17] in 4362 Bad Kreuzen 

Vorarlberger Assistenzhundezentrum Helfende Pfote, Elisabeth Linger [Link 18] in 6923 Lauterach

Therapie-Hunde Mensch und Tier, Sabine Jacobi [Link 19] in 7551 Stegersbach

Partner-Hunde Österreich, Elisabeth Färbinger [Link 20] in 5151 Nussdorf

Assistenz auf 4 Pfoten, Carina Fyla, BA [Link 21] in 8292 Neudauberg

Hund & Co, Silvia Sturmberger [Link 22], Mail an Silvia Sturmberger [Link 23] in 4560 Kirchdorf an der Krems

  

Kontakt

Veterinärmedizinische Universität Wien
Messerli Forschungsinstitut
Veterinärplatz 1
1210 Wien

E-Mail senden an Assistenzhunde [Link 24]

Telefonisch erreichen Sie uns von Montag bis Freitag von 9.00 - 12.00 Uhr unter +43 (1) 25077 - 2682


 

Kooperationspartner

Veterinärmedizinische Universität Wien
 [Link 25]
Sozialministerium
 [Link 26]

 

Weitere Bereiche der Prüf- und Koordinierungsstelle

Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin
 [Link 27]
Therapiebegleithunde
 [Link 28]