Länderübergreifende Koordinierungsstelle für den Braunbären, Luchs und Wolf (KOST)

Dr. Georg Rauer ("Bärenanwalt")
Foto von Georg Rauer [Link 1]
Braunbär im alpinen Raum
Foto von einem Braunbären im alpinen Raum [Link 2]
Luchs
Foto von einem Luchs [Link 3]
Heulender Wolf
Foto von einem heulenden Wolf [Link 4]

Kontakt am FIWI: Dr. Georg Rauer [Link 5]

Wie wir mit den, noch vereinzelten, aber aus allen Himmelsrichtungen zuwandernden Beutegreifern umgehen, erfordert politische Entscheidungen.  Das FIWI beteiligt sich daran mit wildbiologischer Expertise, die Entscheidungsträger brauchen, an Österreichs "Länderübergreifender Koordinierungsstelle für den Braunbären, Luchs und Wolf (KOST)".  Dies ist ein Teil der Dienstleistungen, die wir neben umfangreichen Forschungsarbeiten erbringen.

Die Koordinierungsstelle ist ein länderübergeifendes Gremium aus Vertretern des Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, der Landwirtschaftskammer, der Jagdrechts- und Naturschutzabteilungen der Länder, des WWF, der Zentralstelle der Landesjagdverbände,  der Land&Forst Betriebe Österreich, und den Bärenanwälten, bzw. Wolfsbeauftragten der Länder. Die KOST hat die Aufgabe, Maßnahmen im Management von Bär, Luchs und Wolf zwischen den Landesbehörden abzustimmen und ein fachlich fundiertes, einheitliches Vorgehen sicherzustellen. Als Mittler zwischen Interessensgruppen und Behörden bewährt sie sich seit 1997.

 

Zum Download:

Wolfsmanagement in Österreich. Grundlagen und Empfehlungen (2012) [Link 6]

Monitoringkonzept für Braunbär, Luchs & Wolf in Österreich (2009) [Link 7]

Managementplan Braunbär Österreich (2005)  [Link 8]

 

 

  

Allgemeiner Kontakt

Sekretariat

Savoyenstraße 1
A-1160 Wien

T +43 1 25077-7900
F +43 1 25077-7941

E-Mail an FIWI senden [Link 9]


 

ZUR STARTSEITE [Link 10]