Informationen über Therapiebegleithunde

Gesetzliche Regelung
Therapiebegleithunde sind, ebenso wie Assistenzhunde, seit dem 01.01.2015 im §39a des Bundesbehindertengesetzes (BBG) (Link zu §39a Bundesbehindertengesetz [Link 1]) geregelt. Eine zusätzliche Richtlinie des Bundesministers für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (Link zur Richtlinie des Bundesministers für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz [Link 2]) führt die näheren Bestimmungen dieses Gesetzes aus.

Was ist ein Therapiebegleithund
Im Gegensatz zum Assistenzhund, der stets bei einem Menschen mit Behinderung lebt und diesen in seinem Alltag unterstützt (Link zu Informationen über Assistenzhunde [Link 3]), begleitet der Therapiebegleithund seinen Halter/seine Halterin bei Tiergestützten Interventionen im Rahmen von pädagogischen, psychologischen und sozialintegrativen Angeboten für Menschen aller Altersgruppen mit kognitiven, sozial-emotionalen und motorischen Einschränkungen, Verhaltensstörungen und Förderschwerpunkten, wie auch bei gesundheitsfördernden, präventiven und rehabilitativen Maßnahmen. Die Definition des Therapiebegleithundes gemäß § 39a BBG lautet wie folgt: „Der Therapiehund ist ein mit seinem Halter und seiner Halterin für die therapeutische Arbeit ausgebildeter und geprüfter Hund, der durch gezielten Einsatz positive Auswirkungen auf das Erleben und Verhalten von Menschen mit Behinderung erzielen soll. Der Hund hilft durch seine Anwesenheit und ist Teil des therapeutischen Konzepts.“

Anerkennung eines Hundes als Therapiebegleithund
Damit ein Hund als Therapiebegleithund anerkannt wird, muss er die durch die Prüf- und Koordinierungsstelle des Messerli Forschungsinstituts durchgeführte Beurteilung positiv absolvieren. Die spezifischen Voraussetzungen wie auch alle wichtigen Informationen und Inhalte dieser Beurteilung sind in der Prüfungsordnung für die Beurteilung von Therapiebegleithundeteams durch das Messerli Forschungsinstitut, Veterinärmedizinische Universität Wien (Link zur Prüfungsordnung für Therapiebegleithunde [Link 4]) nachzulesen. Diese Beurteilung muss zur Aufrechterhaltung der Anerkennung jährlich wiederholt werden. Die Anmeldung zu dieser Beurteilung und deren Organisation erfolgt in der Regel durch den Ausbildungsverein bzw. die Ausbildungsstätte, in welchem bzw. welcher die Ausbildung des Therapiebegleithundes absolviert wurde.

Informationen für Ausbildungsvereine/-stätten
Wichtige Informationen für Ausbildungsvereine bzw. die Ausbildungsstätten zur Durchführung der Beurteilung von Therapiebegleithundeteams durch die Prüf- und Koordinierungsstelle für Therapiebegleithunde des Messerli Forschungsinstituts sind in einer gesonderten Richtlinie nachzulesen.

Liste von Ausbildungsstätten bzw. Ausbildungsvereinen für Therapiebegleithunde
Nachfolgend die Liste der Ausbildungsstätten bzw. Ausbildungsvereine, welche bereits Therapiebegleithunde zur Beurteilungen bei der Prüf- und Koordinierungsstelle für Therapiebegleithunde des Messerli Forschungsinstitutes, Veterinärmedizinische Universität Wien, vorgestellt haben:

Tiere Helfen Leben [Link 5]

AFH Animals for Health [Link 6]

Dogs4Kids [Link 7]

Tiere als Therapie [Link 8] 

Special Animals [Link 9] 

Therapiehunde OÖ  [Link 10]

G'spürhunde [Link 11] 

Verein Therapiehunde Mensch und Tier  [Link 12]

Dog Team  [Link 13]

Pfotenassistenz.at [Link 14]

ÖGV-Hatb Alt Mödling  [Link 15]

Therapiehund & Co, Tiergetragene Therapie  [Link 16]

Samariterbund Gruppe Favoriten [Link 17]  

Humanis et Canis [Link 18] 

Partnerpfote für Mensch und Tier  [Link 19]

Animal Training Center (ATC)  [Link 20]

pfotenland Bildungszentrum  [Link 21]

Therapiehundezentrum Götzis [Link 22] 

Humani [Link 23] 

work-walk-play [Link 24]

Hund Du, gemeinsam lernen [Link 25]

  

Kontakt

Veterinärmedizinische Universität Wien
Messerli Forschungsinstitut
Veterinärplatz 1
1210 Wien

E-Mail senden an Therapiebegleithunde [Link 26]

Telefonisch erreichen Sie uns von Montag bis Freitag von 9.00 - 12.00 Uhr unter +43 (1) 25077 - 2682


 

Kooperationspartner

Sozialministerium
 [Link 27]
Veterinärmedizinische Universität Wien
 [Link 28]

 

Weitere Bereiche der Prüf- und Koordinierungsstelle

Assistenzhunde
 [Link 29]
Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin
 [Link 30]