Skip to main content

Dieses Programm ermöglicht herausragenden ForscherInnen der Vetmeduni die Durchführung eines Projekts, das exzellente Grundlagenforschung und veterinärmedizinische Anwendung verbindet.

Mit hypothesengeleiteter Forschung soll Diagnose, Therapie oder Prävention tiermedizinischer Erkrankungen verbessert werden.

2020

Der erste Call

1 Sieger-Projekt

Glycoengineered Recombinant Proteins as Vaccine Candidates against Haemonchus contortus, the Barber's Pole Worm of Sheep

8

Einreichungen in Top Qualität

2

Gewinner:innen:
Katharina Lichtmannsperger und
Shi Yan

5

Projektpräsentationen

1

Projekt in Umsetzung


Das Siegerprojekt 2020

Projekttitel:

Expression und Einsatz von „Glyko-Engineering“-Impfstoffkandidaten gegen Haemonchus contortus

Sieger:innen:

Dr. med. vet. Katharina Lichtmannsperger
Klinik für Wiederkäuer

Dr. rer. nat. Shi Yan
Institut für Parasitologie

 

 

Haemonchus contortus, der gedrehte Magenwurm, ist weltweit ein wichtiger Parasit kleiner Wiederkäuer. Er befällt den Labmagen und verursacht Blutverlust, Wachstumsstörungen und bei hohen Wurmbürden auch Todesfälle. Regelmäßige Behandlungen mit Anthelminthika (“Entwurmung”) ist notwendig für eine ausreichende Kontrolle des Befalls; allerdings sind für H. contortus bereits weitreichende Resistenzen gegen alle Wirkstoffklassen von Anthelmintika beschrieben. Daher müssen neue Methoden zur Parasitenkontrolle entwickelt werden, um die Haltung von Schafen und Ziegen Industrieländern und nicht industrialisierten Gebieten weltweit zu ermöglichen. Derzeit wird eine (Subunit-)Vakzine aus nativem Glykoprotein von H. contortus in begrenztem Umfang verwendet, die direkt aus Würmern von infizierten Schafen gewonnen wird. Um größere Mengen an Impfstoff kostengünstig herzustellen, zielet dieses Projekt darauf ab, rekombinante Glykoproteine mittels Glycoengineering herzustellen. Das Zielprotein ist Bestandteil des Verdauungstrakts des Parasiten und als immunogen bei Schafen und Ziegen beschrieben.

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen der Klinik für Wiederkäuer (Dr. med. vet. Katharina Lichtmannsperger) und dem Institut für Parasitologie (Dr. rer. nat. Shi Yan) der Veterinärmedizinischen Universität Wien und wird durch das Top Vet Science-Programm finanziert.