Prüfstelle Assistenzhunde

Seit 1. Jänner 2015 hat das Sozialministerium das Messerli Forschungsinstitut der Vetmeduni Vienna mit der Durchführung der Assistenzhundeprüfung beauftragt. Dazu wurde die Prüfstelle für Assistenzhunde am Messerli Forschungsinstitut eingerichtet.

 

News und Aktuelles

 

Aktuelles zu COVID-19

27.05.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

Für Prüfungen der Prüf- und Koordinierungsstelle gelten ab sofort die Regelungen der Covid-19-Öffnungsverordnung hinsichtlich des Nachweises der geringen epidemiologischen Gefahr. 

Als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr im Sinne dieser Verordnung gilt

  1. ein Nachweis über ein negatives Ergebnis eines SARS-CoV-2-Antigentests zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird und dessen Abnahme nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen darf,
  2. ein Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines Antigentests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf,
  3. ein Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf,
  4. eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten überstandene Infektion mit SARS-CoV-2, die molekularbiologisch bestätigt wurde,
  5. ein Nachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte
    - Erstimpfung ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung, wobei diese nicht länger als drei Monate zurückliegen darf, oder
    - Zweitimpfung, wobei die Erstimpfung nicht länger als neun Monate zurückliegen darf, oder
    - Impfung ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als neun Monate zurückliegen darf, oder
    - Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als neun Monate zurückliegen darf,
  6. ein Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 erkrankte Person ausgestellt wurde,
  7. ein Nachweis über neutralisierende Antikörper, der nicht älter als drei Monate sein darf.

Kann ein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr nicht vorgelegt werden, ist ausnahmsweise ein SARS-CoV-2-Antigentest zur Eigenanwendung unter Aufsicht des Betreibers einer Betriebsstätte gemäß den §§ 5 bis 7, einer nicht öffentlichen Sportstätte gemäß § 8, einer Freizeit- und Kultureinrichtung gemäß § 9, eines Alten- und Pflegeheims oder einer stationären Wohneinrichtung der Behindertenhilfe (§ 11), einer Krankenanstalt, Kuranstalt oder eines sonstigen Ortes, an dem eine Gesundheitsdienstleistung erbracht wird (§ 12) oder des für eine Zusammenkunft Verantwortlichen (§§ 13 bis 16) durchzuführen. Das negative Testergebnis ist für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten.

Die zugehörige Verordnung finden Sie unter dem link https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2021_II_214/BGBLA_2021_II_214.html

Mit freundlichen Grüßen

Karl Weissenbacher

 

22.2.2021

Sehr geehrte Damen und Herren!

Hiermit dürfen wir Sie wie folgt auf die aktuellen Hygienerichtlinien  1für die Team-/Qualitätsbeurteilungen ab März 2021 hinweisen.

Ich bedanke mich für Ihre Kooperation und Ihr Verständnis!

Mit besten Grüßen

Karl Weissenbacher

 

18.1.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie alle haben die Entwicklung hinsichtlich der SARS-Cov-19 Pandemie in Österreich verfolgt und wissen daher, dass Österreich bis jedenfalls 8. Februar in einem verschärften Lock-down ist. Das heißt für uns alle, dass wir uns mit dem Start der Prüfungen weiter gedulden müssen. Trotz ungewisser Zukunft haben wir in Absprache mit den zuständigen Stellen des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz vereinbart, dass wir Prüfungen nun mit folgenden Daten einplanen.

Im Bereich der Assistenzhunde werden wir vorbehaltlich der weiteren Entwicklung Termine ab 1. März 2021, bei den Therapiebegleithunden und tierschutzqualifizierten Hundetrainern ab 1. April 2021 einplanen. Die abgesagten Prüfungen werden wir in Absprache mit den Betroffenen als erstes nachholen und möglichst rasch Termine vereinbaren.

Alle in Vorbereitung zu einer Prüfung durchgeführten Gesundheitsuntersuchungen behalten ihre Gültigkeit. Die Fristen der Nachkontrollen im Bereich der Therapiebegleithunde werden für alle im prüfungsfreien Zeitraum fälligen Prüfungen jedenfalls um diese Zeitspanne gestreckt.

Wir befinden uns in einer schwierigen Situation, die unsere volle Unterstützung der angeordneten Maßnahmen benötigt, um speziell unsere älteren und schutzbedürftigen Mitmenschen vor einer Ansteckung und Erkrankung zu schützen. Handeln Sie demgemäß sorgfältig, überlegt und vermeiden Sie unnötige soziale Kontakte.

Da der Betrieb an der Veterinärmedizinischen Universität ebenfalls auf das unbedingt notwendige Maß reduziert wurde, haben wir unseren Betrieb in der Prüfstelle auf virtuell umgestellt. Das heißt Sie können uns natürlich telefonisch oder per Email erreichen, nicht aber physisch besuchen. 

Ich bedanke mich für Ihre Kooperation und Ihr Verständnis!

Mit besten Grüßen

Karl Weissenbacher

 

 

21.12.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie alle wissen, ist Österreich bis jedenfalls 17. Jänner wieder in einem Lock-down. Das heißt für uns alle, dass wir uns mit dem Start der Prüfungen weiter gedulden müssen. Trotz ungewisser Zukunft haben wir in Absprache mit den zuständigen Stellen des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz vereinbart, dass wir mit der Planung für Prüfungen beginnen.

Im Bereich der Assistenzhunde werden wir vorbehaltlich der weiteren Entwicklung Termine ab 1. Februar 2021 und bei den Therapiebegleithunden ab 1. März 2021 einplanen. Die abgesagten Prüfungen werden wir in Absprache mit den Betroffenen als erstes nachholen und möglichst rasch Termine vereinbaren.

Alle in Vorbereitung zu einer Prüfung durchgeführten Gesundheitsuntersuchungen behalten ihre Gültigkeit. Die Fristen der Nachkontrollen im Bereich der Therapiebegleithunde werden für alle im prüfungsfreien Zeitraum fälligen Prüfungen jedenfalls um diese Zeitspanne gestreckt.

Wir befinden uns in einer schwierigen Situation, die unsere volle Unterstützung der angeordneten Maßnahmen benötigt, um speziell unsere älteren und schutzbedürftigen Mitmenschen vor einer Ansteckung und Erkrankung zu schützen. Handeln Sie demgemäß sorgfältig, überlegt und vermeiden Sie unnötige soziale Kontakte.

Da der Betrieb an der Veterinärmedizinischen Universität ebenfalls auf das unbedingt notwendige Maß reduziert wurde, haben wir unseren Betrieb in der Prüfstelle auf virtuell umgestellt. Das heißt Sie können uns natürlich telefonisch oder per Email erreichen, nicht aber physisch besuchen. 

Ich bedanke mich für Ihre Kooperation und Ihr Verständnis!

Mit besten Grüßen und trotz der Umstände wünsche ich Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr

Karl Weissenbacher

 

16.11.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Grund der anhaltend hohen Infektionszahlen wird die Aussetzung der Prüftätigkeit im uns übertragenen Bereich der Assistenz- und Therapiebegleithunde zunächst bis Ende Dezember verlängert. 

Alle in Vorbereitung zu einer Prüfung durchgeführten Gesundheitsuntersuchungen behalten ihre Gültigkeit. Die Fristen der Nachkontrollen im Bereich der Therapiebegleithunde werden für alle im prüfungsfreien Zeitraum fälligen Prüfungen um diese Zeitspanne gestreckt. Bitte informieren Sie Ihre Mitglieder und PrüfungskandidatInnen über einerseits die Aussetzung der Prüfungen und andererseits auch über die Vorgangsweise.

Die in diesen Zeitraum terminisierten Prüfungen werden wir in Absprache mit den Betroffenen so rasch als möglich nachholen. Haben Sie allerdings etwas Geduld da wir neue Termine erst nach Aufhebung der Schutzmaßnahmen festlegen können. 

Wir befinden uns in einer schwierigen Situation, die unsere volle Unterstützung der angeordneten Maßnahmen benötigt, um speziell unsere älteren und schutzbedürftigen Mitmenschen vor einer Ansteckung und Erkrankung zu schützen. Handeln Sie demgemäß sorgfältig, überlegt und vermeiden Sie unnötige soziale Kontakte.

Da der Betrieb an der Veterinärmedizinischen Universität ebenfalls auf das unbedingt notwendige Maß reduziert wurde, haben wir unseren Betrieb in der Prüfstelle auf virtuell umgestellt. Das heißt Sie können uns natürlich telefonisch oder per email erreichen, nicht aber physisch besuchen. 

Ich bedanke mich für Ihre Kooperation und Ihr Verständnis!

Mit besten Grüßen

Karl Weissenbacher

 

02.11.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

Basierend auf den letzten Anordnungen der Bundesregierung und der aktuellen Situation rund um die COVID-19 Pandemie setzen wir sämtliche Prüftätigkeit im uns übertragenen Bereich der Therapiebegleithunde und Assistenzhunde mit Beginn Dienstag 3.November 2020 bis auf weiteres aus. Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen über die weitere Entwicklung informieren. 

Alle in Vorbereitung zu einer Prüfung durchgeführten Gesundheitsuntersuchungen behalten ihre Gültigkeit. Die Fristen der Nachkontrollen im Bereich der Therapiebegleithunde werden für alle im prüfungsfreien Zeitraum fälligen Prüfungen um diese Zeitspanne gestreckt. Bitte informieren Sie Ihre Mitglieder und PrüfungskandidatInnen über einerseits die Aussetzung der Prüfungen und andererseits auch über die Vorgangsweise.

Die in diesen Zeitraum terminisierten Prüfungen werden wir in Absprache mit den Betroffenen so rasch als möglich nachholen. Haben Sie allerdings etwas Geduld da wir neue Termine erst nach Aufhebung der Schutzmaßnahmen festlegen können. 

Wir befinden uns in einer schwierigen Situation, die unsere volle Unterstützung der angeordneten Maßnahmen benötigt, um speziell unsere älteren und schutzbedürftigen Mitmenschen vor einer Ansteckung und Erkrankung zu schützen. Handeln Sie demgemäß sorgfältig, überlegt und vermeiden Sie unnötige soziale Kontakte.

Da der Betrieb an der Veterinärmedizinischen Universität ebenfalls auf das unbedingt notwendige Maß reduziert wurde, haben wir von der Prüfstellen unseren Betrieb auf virtuell umgestellt. Das heißt Sie können uns natürlich telefonisch oder per email erreichen, nicht aber physisch besuchen. 

 Ich bedanke mich für Ihre Kooperation und Ihr Verständnis!

Mit besten Grüßen

Karl Weissenbacher

 

23.06.2020

Die aktualisierte Fassung der Sicherheitsmaßnahmen, gültig ab 01. Juli 2020 finden sie unter folgendem Link zum Download:

Richtlinien für Prüfungen von Assistenz- und Therapiebegleithunden (PDF 69,5KB) 2

 

28.5.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Aufnahme der Prüftätigkeit mit 1. Juni für Assistenzhunde und mit 1. Juli für Therapiebegleithunde unter Einhaltung der entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen genehmigt wurde. Die Sicherheitsmaßnahmen finden Sie hier als Download, bitte siehe PDF Richtlinien für Prüfungen von Assistenz- und Therapiebegleithunden 3.

Um ein geordnetes Abarbeiten der nicht stattgefundenen Prüfungen in der Zeit von 16. März bis 31. Mai für Assistenzhunde bzw. bis 30. Juni für Therapiebegleithunde zu gewährleisten, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen und neue Termine vereinbaren. Alle Termine die für einen späteren Zeitpunkt bereits vereinbart waren, behalten ihre Gültigkeit.

Wir bedanken uns für Ihre Geduld und Kooperation.

Mit besten Grüßen

Karl Weissenbacher

 

7.5.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Entscheidung über den Start der Prüfungen für Assistenz- und Therapiebegleithunde verzögert sich leider noch etwas. Sobald wir die Freigabe und die Voraussetzungen zur Abhaltung von Prüfungen erhalten, werden wir Sie umgehend informieren. 

Ein Start des Trainings ist entsprechend der Vorgaben der COVID-19-Lockerungsverordnung unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsmaßnahmen wieder möglich. Die Verordnung dazu finden Sie unter https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_197/BGBLA_2020_II_197.html 4

Beim Training sind insbesondere folgende Sicherheitsmaßnahmen zu berücksichtigen:

  • Abstand gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, von mindestens einem Meter (§ 10 Abs 4)
  • Zusätzlich dazu in geschlossenen Räumen: 10 m2 pro Person und verpflichtendes Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (§ 10 Abs 4). Ausgenommen davon sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und Personen, denen das Tragen aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann (§ 11 Abs 3)
  • An Kursen dürfen maximal 10 Personen – inklusive KursbetreuerIn! – teilnehmen (§ 10 Abs 1)

Ebenso wieder möglich sind Untersuchungen für die gesundheitlichen Voraussetzungen bei Assistenzhunden.

Ich bedanke mich für Ihre Geduld und Kooperation.

Mit besten Grüßen

Karl Weissenbacher

15.4.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie angekündigt darf ich Sie mit der neuesten Information bezüglich Abhaltung von Prüfungen versorgen. Die zuständigen Behörden werden die Lage um die COVID-19 Pandemie Ende April neu bewerten und danach entscheiden, wann wir wieder mit der Prüfungstätigkeit beginnen dürfen. Wie es momentan aussieht, wird das aber generell nicht vor Anfang Juni der Fall sein. 

Es behalten alle in Vorbereitung zu einer Prüfung durchgeführten Gesundheitsuntersuchungen ihre Gültigkeit. Nicht anerkannt werden allerdings Untersuchungen die nach dem 16. März durchgeführt wurden, da diese dem Sinne der Beschränkungen zuwider laufen. 

Ich bedanke mich für Ihre Kooperation und Ihr Verständnis!

Mit besten Grüßen

Karl Weissenbacher

 

13.3.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

Basierend auf den letzten Anordnungen der Bundesregierung und der aktuellen Situation rund um die COVID-19 Pandemie stellen wir die Prüfunsaktivitäten im uns übertragenen Bereich der Therapiebegleithunde und Assistenzhunde mit Beginn Montag 16. März ein. Da der Zeitraum der angeordneten Maßnahmen nicht exakt einschränkbar ist, werden wir bis voraussichtlich Ende April keine Prüfungen abhalten. Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen über die weitere Entwicklung informieren. 

Alle in Vorbereitung zu einer Prüfung durchgeführten Gesundheitsuntersuchungen behalten ihre Gültigkeit. Die Fristen der Nachkontrollen im Bereich der Therapiebegleithunde werden für alle im prüfungsfreien Zeitraum fälligen Prüfungen um diese Zeitspanne gestreckt. Bitte informieren Sie Ihre Mitglieder und PrüfungskandidatInnen über einerseits die Aussetzung der Prüfungen und andererseits auch über die Vorgangsweise.

Die in diesen Zeitraum terminisierten Prüfungen werden wir in Absprache mit den Betroffenen so rasch als möglich nachholen. Haben Sie allerdings etwas Geduld da wir neue Termine erst nach Aufhebung der Schutzmaßnahmen festlegen können. 

Alle für Mai und einen späteren Zeitpunkt angemeldeten Prüfungstermine werden bis auf weiteres beibehalten. 

Wir befinden uns in einer für uns alle neuen und in unserer Generation noch nie da gewesenen Situation, die unsere volle Unterstützung der angeordneten Maßnahmen benötigt, um speziell unsere älteren und schutzbedürftigen Mitmenschen vor einer Ansteckung und Erkrankung zu schützen. Handeln Sie demgemäß sorgfältig, überlegt und vermeiden Sie unnötige soziale Kontakte.

Da der Betrieb an der Veterinärmedizinischen Universität ebenfalls auf das unbedingt notwendige Maß reduziert wurde, haben wir von der Prüfstellen unseren Betrieb auf virtuell umgestellt. Das heißt Sie können uns natürlich telefonisch oder per email erreichen, nicht aber physisch besuchen. 

 

Ich bedanke mich für Ihre Kooperation und Ihr Verständnis!

Mit besten Grüßen

Karl Weissenbacher

 

 

 

Zertifikatsverleihung 2019

Die 5. Zertifikatsverleihung für geprüfte Assistenzhunde-FührerInnen findet heuer am 16. Juli 2019, 10.00 Uhr im Festsaal an der Vetmeduni Vienna statt. 

Ihre persönliche Einladung  5erhalten Sie per Post.

Die Fotos der Zertifikatsverleihung 2018 finden Sie wie folgt unter fineprint.at 6 

 

 

Erfolgreich absolvierte Assistenzhundeprüfungen

Eine erfolgreich absolvierte Assistenzhundeprüfung (Foto: (c) HJG Consulting)
Bild einer bestandenen Assistenzhundeprüfung
 
Eine erfolgreich absolvierte Assistenzhundeprüfung (Foto: (c) Fam. Streit)
 

Kontakt

Veterinärmedizinische Universität Wien
Messerli Forschungsinstitut
Veterinärplatz 1
1210 Wien

Achtung: Wir sind in das Gebäude AE, Raum AE05M00 übersiedelt!

E-Mail senden an Assistenzhunde

Telefonisch erreichen Sie uns von Montag bis Freitag von 9.00 - 12.00 Uhr unter +43 (1) 25077 - 2682


 

Kooperationspartner

Veterinärmedizinische Universität Wien
 7
Sozialministerium
 8

 

Weitere Bereiche der Prüf- und Koordinierungsstelle

Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin
 9
Therapiebegleithunde
 10