Geschichte des Instituts

Über uns

Das Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung ist ein Institut der Veterinärmedizinischen Universität Wien, das auf Verhaltensforschung bei Tieren spezialisiert ist.

Es wurde 1945 von Otto und Lily Koenig gegründet, die eine verlassene Gruppe von militärischen Baracken im Wienerwald in eine biologische Feldstation namens „Biologische Station Wilhelminenberg“ umbauten. Sie wurden durch die Bahn brechende Arbeit von Konrad Lorenz und die neue Disziplin der Ethologie (der biologischen Erforschung des Verhaltens) angespornt.

In den Anfangsjahren waren die Untersuchungen am Wilhelminenberg in hohem Maße sehr anschaulich, obwohl Otto Koenig 1 1 mehr Erfolg damit hatte, tierisches Verhalten und die Verhaltensforschung bekannt zu machen. Dazu trug besonders die Sendung "Rendezvous mit Tier und Mensch 2" bei, die von 1956 bis 1992 im TV in Österreich und dem angrenzenden Deutschland ausgestrahlt wurde.

Irenäus Eibl-Eibesfeldt 3 war ein früher Absolvent des Instituts. Er leistete anschließend wichtige Beiträge zur Verhaltensforschung und half dabei, die Humanethologie (Vorläufer der Soziobiologie und Evolutionspsychologie) zu gründen.

Die Biologische Station Wilhelminenberg wurde bis 1967 privat finanziert, von wo an sie als Institut der Österreichischen Akademie der Wissenschaften akzeptiert wurde, sowohl als Abteilung der „Naturwissenschaften“ als auch der „Sozial- und Geisteswissenschaften“.

Als Otto Koenig 1 1984 als Direktor in Pension ging, beschritt das Institut eine neue Phase des Aufbaus. Die Renovierungen nach Plänen des Architekts Anton Schweighofer 4 umfassten neue Gebäude, thermische Isolation, aber auch Verbesserungen der Infrastruktur wie Heizung, Wasser, Abwässer, Elektrizität, eine Türglocke und eine Glasfaserverbindung. Die umfangreichen Renovierungen konnten 1992 abgeschlossen wurden.

Nach Lorenz 5’ Tod in 1989 wurde das Institut in „Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung“ (KLIVV) umbenannt. Der Name des Instituts wurde manchmal anders übersetzt, daher wurde mit 2004 der offizielle internationale Name „Konrad Lorenz Institute for Ethology“ übernommen.

Zur Neuorientierung des Instituts trugen nicht nur Forscher und die Mittwoch Seminare mit geladenen Vortragenden bei, auch internationale Projekte, Kooperationen und Internationale Symposien zur Verhaltensökologie waren wesentlich.

Bis 2011 gehörte das Institut zur Österreichischen Akademie der Wissenschaften 6, seitdem ist es ein Teil des Department für Interdisziplinäre Lebenswissenschaften  7der Veterinärmedizinischen Universität Wien 8 (Vetmeduni Vienna).

Mehr Information zur Vergleichenden Verhaltensforschung

Das Buch "Patterns of Behavior 9" erklärt die Geschichte der Ethologie und enthält auch Information zum KLIVV.  

Tinbergen, N. 1963. “On aims and methods of ethology 10.” Zeitschrift für Tierpsychologie 20:410-433.