Fortpflanzungsverhalten (Hoi Lab)

Forschung

Unsere Forschung hat sich hauptsächlich auf das soziale, Paarungs- und Fortpflanzungsverhalten von Tieren konzentriert. Aktuelle Fragen beziehen sich auf die Rolle der Investition von Müttern und die Auswirkungen der Mutter auf den Phänotyp und die Entwicklung der Nachkommen und darauf, ob Männchen in der Lage sind, die Investition von Weibchen über akustische oder visuelle Ornamente zu manipulieren.

Um das Verhalten von Tieren zu untersuchen, verwenden wir multidisziplinäre Ansätze, indem wir Genetik, Funktion des Immunsystems und Physiologie integrieren.Die Modellarten für unsere Forschung sind hauptsächlich Vogelarten wie Haussperlinge (Passer domesticus), Bartschilf (Panurus biarmicus), Europäische Wiedehopf (Upupa epops), Rohrsänger (Acrocephalus scirpaceus), Schwarzkopf-Ammern (Emberiza melanocephala), Zaunkönige (Malurus cyaneus), Blaumeisen (Caeruleus cyaneus) und andere. Für spezielle Fragen werden auch andere Taxa verwendet, einschließlich Amphipien, Reptilien und Insekten. Unsere Studien kombinieren in der Regel experimentelle Designs unter naturnahen Bedingungen mit Beobachtungen und experimenteller Feldforschung.

Themen

Sexuelle Selektion und Fortpflanzungsstrategien: Eines unserer Hauptinteressen ist es, die verschiedenen Aspekte bei der Partnerwahl zu bestimmen. Aus diesem Grund berücksichtigen unsere Forschungen sowohl den genetischen als auch den physiologischen Hintergrund (Projekt „Physiologische Grundlagen für die Zierentwicklung bei Bartmeisen“, finanziert von OEAD und der ungarischen OTKA)

Mütterliche Investition: Neben der Bedeutung der sexuellen Selektion für die individuelle Fitness (Entwicklung der Nachkommen) untersuchen wir auch die frühen Auswirkungen auf die Mutter, also die Bedeutung der mütterlichen Ressourcen, die die Mutter ihren Nachkommen während der Embryonalentwicklung zur Verfügung stellt.

Sexual-Auswahl, mütterliche Effekte und Erhaltung:  Als angewandter Ansatz versuchen wir, die Rolle unserer wissenschaftlichen Erkenntnisse in Bezug auf die Partnerwahl und die Investition von Müttern in Naturschutzprojekte einzubeziehen. Das Verständnis des Paarungsverhaltens kann wichtige Informationen für Naturschutzfragen liefern. Andererseits kann die Investition von Müttern eine sehr empfindliche Determinante für die Vorhersage von Gesundheit, Zustand oder Stress sein und daher wichtig für die Bewertung der zukünftigen Leistung eines Individuums, einer Population, einer Art oder einer Gemeinschaft sein. Mithilfe der Forschung an Investitionen von Vogelmüttern können die Auswirkungen verschiedener Umweltfaktoren wie Lichtverschmutzung oder Umgebungslärm genauer untersucht werden als es allein die Messung der individuellen Dichte oder der Verhaltensleistung ermöglichen würde.

Unser Team

Leitender Forscher

Herbert Hoi 1, Group leader

Technische Assistenz und Tierpflege

Wolfgang Pegler
Roland Sasse
Nathalie Skupa

Internationale Kooperationspartner

Dr. Alzbeta Darolova 2, Slovakia
Dr. Matteo Griggio 3, Italy
Dr. Attila Hettyey 4, Hungary
Dr. Sonia Kleindorfer 5, Australia
Dr. Anton Kristin 6, Slovakia
Dr. Adam Lendvai 7, Hungary
Dr. Francisco Valera, Spain
Prof. Wolfgang Wink, Germany
Prof. Zeman, Slovakia

Diplom- und MSc Students

Julius Barner

Aktuell:

Wir sind immer auf der Suche nach motivierten Studierenden für Master´s Projekte.