Daten und Fakten

 

Geschichte

 1

Die Bemühungen der "Tierärztlichen Hochschule" um die Angliederung eines landwirtschaftlichen Gutes in der Nähe von Wien gehen auf das Jahr 1921 zurück.
Immer wieder wies die Hochschule auf die Notwendigkeit hin, den Studenten der Veterinärmedizin Gelegenheit zur praktischen Ausbildung zu geben, so wie dies bei der Humanmedizin bereits ein Element des Studiums war.
Die Tierärztliche Hochschule setzte sich für den Erwerb eines landwirtschaftlichen Gutes ein, um dort Nutztierbestände für den praktischen Unterricht vorzuhalten.
Schließlich konnte 1957 die ehemals im Besitz der Familie Krupp befindliche "Domäne Merkenstein" in der Nähe von Berndorf / Niederösterreich mit den Höfen Kremesberg 2, Rehgras 3, Medau 4, und Haidlhof 5 zunächst in Pacht übernommen werden. Besitzer des Gutes war das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft.
Im Jahr 2005 kam es zum Ankauf des Lehr- und Forschungsgutes durch die Veterinärmedizinische Universtität Wien.

 

Heute bewirtschaften wir an der VetFarm insgesamt 263 ha Acker- und Grünlandflächen und bieten auf unseren 5 Standorten für ca. 600 Tiere Platz.

Das Organigramm der VetFarm 6 finden Sie unter diesem Link.