Skip to main content

Hohe staatliche Auszeichnung für Walter Arnold

Professor Walter Arnold, langjähriger Leiter des Forschungsinstituts für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI) der Veterinärmedizinischen Universität Wien, erhielt das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Es stellt eine der höchsten staatlichen Auszeichnungen dar und wurde im Rahmen seiner Abschiedsfeier anlässlich seiner Emeritierung am 27. August 2021 verliehen.

Professor Arnold verantwortete mehr als 25 Jahre das am Wilhelminenberg ansässige Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie, das über die Landesgrenzen hinaus eine hohe Reputation genießt. Er baute den interdisziplinären Forschungsansatz und das Methodenspektrum des FIWI dahingehend aus, dass die Bedürfnisse und das Verhalten von Wildtieren im Kontext der Ökologie im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Arbeit stehen. Die damit gewonnenen Forschungsergebnisse bilden eine wichtige wissenschaftliche Grundlage für einen wirksamen Natur-, Arten- und Umweltschutz.

Mehr Info auf der Website der Vetmeduni

2021-08-30

 

Kleine Schlafmützen: Siebenschläfer im Porträt

Der kleine, flinke Kletterer hat ein dichtes, graues Fell, große dunkle Knopfaugen und kleine Ohren. Er ist nachtaktiv und macht seinem Namen alle Ehre: Der Siebenschläfer ist nämlich Weltrekordhalter, wenn es um den Winterschlaf geht. 2021 wurde der Nager vom Naturschutzbund Österreich zum Tier des Jahres ernannt. An der Vetmeduni Vienna widmen sich ForscherInnen eingehend dem Siebenschläfer anhand unterschiedlicher Forschungsprojekte. Am Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie leitet Claudia Bieber auch einige aktuelle Forschungsprojekte über die Lebensstrategien des Siebenschläfers.

Steckbrief und Wissenswertes rund um den Siebenschläfer

  • ORDNUNG: Nagetiere (Rodentia)
  • FAMILIEBilche (Gliridae)
  • GATTUNG: Glis
  • ART: Siebenschläfer (lat.: Glis glis)
  • KÖRPERLÄNGE: ca. 14 cm
  • SCHWANZLÄNGEca. 11 cm
  • GEWICHT: ca. 100 g im Frühsommer
  • ALTERbis zu 14 Jahre
  • VERBREITUNGSGEBIETE: Kontinentaleuropa, Kleinasien, Kaukasus bis nordwestlicher Iran

Video: Siebenschläfer bei der Testaufgabe im Labyrinth (Video: Jan Müller, Tabea Lammert/FIWI)

Mehr Info auf der Website der Vetmeduni

2021-07-02

 

MERS-CoV führt zu ähnlicher Immunantwort wie bei SARS-CoV-2

Das von Dromedaren übertragene Betacoronavirus MERS-CoV ist mit einer Sterblichkeitsrate beim Menschen von bis zu 35 % deutlich tödlicher als SARS-CoV-2. Eine nun veröffentlichte internationale Studie unter Leitung von Pamela Burger vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie deutet darauf hin, dass sowohl bei MERS-CoV als auch bei SARS-CoV-2 die Immunantwort bei Infizierten – egal ob Mensch oder Dromedar – ähnlich abläuft. Laut den ForscherInnen sind dringend weitere Arbeiten erforderlich, um die MERS-CoV-Krankheitsdynamik sowohl bei Dromedaren als auch beim Menschen besser zu verstehen.

Der Artikel „Innate and Adaptive Immune Genes Associated with MERS-CoV Infection in Dromedaries“ von Sara Lado, Jean P. Elbers, Martin Plasil, Tom Loney, Pia Weidinger, Jeremy V. Camp, Jolanta Kolodziejek, Jan Futas, Dafalla A. Kannan, Pablo Orozco-terWengel, Petr Horin, Norbert Nowotny und Pamela A. Burger wurde in Cells veröffentlicht.

2021-06-14