Skip to main content

Gastrologie

Die Gastroenterologie befasst sich vor allem mit Erkrankungen des Verdauungstraktes (Magen-Darmtrakt sowie dessen Anhangsorgane Leber und Bauchspeicheldrüse). Probleme im Verdauungstrakt äußern sich bei Kleintierpatienten, ähnlich wie beim Menschen, häufig mit Erbrechen und Durchfall, aber oftmals können auch ein verminderter oder gesteigerter Appetit sowie Abnahme des Körpergewichts Anzeichen einer Erkrankung im Magen-Darmtrakt sein.

Verdauungsprobleme sind die häufigsten Gründe für eine Vorstellung von Hunden oder Katzen beim Tierarzt. Ursachen dafür können einerseits im Verdauungstrakt selbst zu finden sein, andererseits können aber auch Organstörungen wie Nierenerkrankungen oder hormonelle Erkrankungen zu Durchfall oder Erbrechen des Tieres führen. Innerhalb des Verdauungstraktes sind es oft infektiöse Ursachen wie Parasiten, Viren oder Verschiebungen der Darmflora, die unseren Haustieren Probleme bereiten, aber auch Futtermittelunverträglichkeiten und Autoimmunerkrankungen werden mit zunehmender Häufigkeit diagnostiziert.

Wir bieten:

  • ein ausführliches und kompetentes Beratungsgespräch, in Verbindung mit einer klinischen Untersuchung Ihres Haustieres
  • Einleitung und Interpretation von notwendigen diagnostischen Schritten. Diese Untersuchungen können Blutabnahmen, Kot- und Harnuntersuchungen, sowie bildgebende Diagnostik (Röntgen / Ultraschall) beinhalten.
  • Oftmals benötigt man zur Abklärung der Verdauungsprobleme eine Magen-Darmspiegelung (Endoskopie), die in Vollnarkose durchgeführt wird. Bei dieser Untersuchung können die innere Oberfläche des Magens, sowie Teile des Dünn- und Dickdarms beurteilt werden, Fremdkörper entfernt werden und kleine Gewebeproben (Biopsien) entnommen werden.
  • Endoskopische Fremdkörperentfernung aus Speiseröhre und Magen
  • Endoskopische Aufdehnung von Verengungen im Bereich von Speiseröhre und Enddarm
  • Diätetische und therapeutische Beratung

Überweisungen von Ihrem Haustierarzt werden gerne entgegengenommen.

Um Ihr Tier optimal betreuen zu können und um ausrechend Zeit dafür zur Verfügung zu haben, bieten wir eine Terminambulanz mit vorhergehender Terminvereinbarung an.

 

Pulmologie

ulmologie leitet sich von dem lateinischen Wort "Pulmo" ab und befasst sich mit Erkrankungen der Lunge sowie der Atemwege.

Mögliche Hinweise auf eine Atemtrakterkrankung sind Husten, Niesen, Nasenausfluss, Atemgeräusche, rasche Atmung, Atemnot, Leistungsschwäche sowie Zyanose (bläuliche Verfärbung der Schleimhäute und Zunge durch Sauerstoffmangel).

Diese Erkrankungen können vielerlei Ursachen haben. Katzen beispielsweise können so wie der Mensch an Asthma erkranken, kleine Hunderassen hingegen neigen zu Problemen mit der Stabilität ihrer Luftröhre. Eine genaue Diagnose ist daher notwendig, um eine optimale Therapie für Ihr Tier zu gewährleisten.

Unsere Spezialambulanz steht Ihnen zur Abklärung und Behandlung von Erkrankungen des Atmungstraktes bei Hund und Katze zur Verfügung.

Wir bieten Ihnen:

  • Genaue Voruntersuchung Ihres Tieres und Besprechung der bisherigen Krankengeschichte.
  • Gezielte Diagnosestellung, bei Bedarf mittels Einsatz modernster Untersuchungsmethoden wie z.B. Plethysmographie (Lungenfunktionstest), arterieller Blutgasanalyse (Erhebung der Sauerstoffsättigung des Blutes), Rhinoskopie (Nasenspiegelung), Bronchoskopie (Lungenspiegelung), Bronchoalveolarlavage (Lungenspülung), Computertomographie etc.
  • Kompetente Beratung bezüglich diverser Therapieoptionen
  • Kontrolluntersuchungen zur bestmöglichen Beurteilung des Therapieerfolges und eventuell notwendiger Therapieänderungen
  • Therapeutische Optionen auch bei chronischen Erkrankungen, damit Sie und Ihr Liebling das Leben weiterhin genießen können.

Um Ihnen bestmögliches Service zu bieten, ist eine Terminvereinbarung unbedingt erforderlich. So können wir sicherstellen, dass wir für Sie und Ihr Tier ausreichend Zeit haben.

 

Nephrologie/Urologie

Nephrologie befasst sich vor allem mit Erkrankungen der Niere sowie den harnableitenden Organen (Harnleiter, Harnblase, Harnröhre).

Die Nieren sind in unserem Körper sowie im Körper unserer Haustiere für die Ausscheidung von Giftstoffen, aber auch für den Elektrolyt- und Wasserhaushalt verantwortlich. Zusätzlich produzieren die Nieren lebenswichtige Hormone, die für den Kalzium- und Phosphorstoffwechsel aber auch für die Bildung der roten Blutkörperchen verantwortlich sind. 

Nierenerkrankungen äußern sich bei Kleintierpatienten, ähnlich wie beim Menschen, häufig mit relativ unspezifischen Symptomen wie vermehrte Müdigkeit, verminderter oder selektiver Appetit. Oftmals können auch verändertes z.T. vermehrtes Trinkverhalten und Urinieren sowie Inkontinenz die ersten Symptome einer Niereninsuffizienz sein. Weiters kann man auch Erbrechen oder Durchfall bei nierenerkrankten Hunden oder Katzen bemerken, sowie Unruhe oder sogar Blindheit als Folge einer Blutdruckerhöhung durch eingeschränkte Nierenfunktion.

Vor allem unsere älteren Haustiere neigen dazu Nierenerkrankungen zu entwickeln, während natürlich auch Infektionen oder angeborene Erkrankungen die Ursache für ein Nierenversagen sein können. 

Wir bieten

  • ein ausführliches und kompetentes Beratungsgespräch, in Verbindung mit einer klinischen Untersuchung Ihres Haustieres
  • Einleitung und Interpretation von notwendigen diagnostischen Schritten. Diese Untersuchungen können Blutabnahmen, Harnuntersuchungen, sowie bildgebende Diagnostik (Röntgen / Ultraschall) beinhalten.
  • Durchführung und Interpretation von Blutdruckmessungen bei Hund und Katze
  • Diätetische und therapeutische Beratung
  • Szintigraphie für Früherkennung von Nierenerkrankungen

Überweisungen von Ihrem Haustierarzt und natürlich auch Rücküberweisungen zu Ihrem Haustierarzt werden gerne entgegengenommen.

Um Ihr Tier optimal betreuen zu können und um ausrechend Zeit dafür zur Verfügung zu haben, bieten wir eine Terminambulanz mit vorhergehender Terminvereinbarung an.