Skip to main content

Beschreibung: Blätter in einer Rosette, schmal lanzettlich, bis ca. 30 cm lang, meisten steif aufrecht. Blätter mit 3-4 auffällig parallel verlaufenden Längsnerven. Kleine, bräunliche Blüten in einer kurzen Ähre. Blüten vierzählig mit kurzer Kronröhre; Kronsaum trockenhäutig; lange herausragende Staubblätter. Kleine Kapselfrüchte.

Blütezeit: Mai - September

Vorkommen: Häufig in trockenen Magerrasen bis Fettwiesen und Weisen. Wertvolles Wiesenkraut

Droge: Spitzwegerichblätter, Plantaginis lanceolatae folium, Pharm. Eur. 10.0/1884: Die getrockneten Blätter und Blütenschäfte

Inhaltsstoffe: Schleimstoffe; Gerbstoffe: Aucubin-Glykoside

Anwendung: Bestandteil von Hustenmitteln

Achtung: Kann im Heu mit Herbstzeitlosenblättern verwechselt werden, in der pharmazeutischen Drogenkunde Verwechslung von Spitzwegerichblättern und Fingerhutblättern möglich.