Skip to main content

Die Hauptgruppe Keas lebt in einer einzelnen, großen (520 m2) und ausgiebig ausgestatteten Voliere an der Haidlhof Forschungsstation, der ältesten Feldstation der Vetmeduni. Teiche, Beete, Büsche und Bäume, Sitzäste, Hütten und Nischen, Futtertische und Spielobjekte bieten den Tieren eine angereicherte und stimulierende Umgebung. An den Enden der Voliere gibt es zwei visuell abgetrennte Brutabteile, wo Pärchen die nächste Generation an Kea großziehen können. Die zwei Testabteile können vom Rest der Voliere abgetrennt werden, mit visueller Abtrennung soweit nötig. Dieses Habitatdesign unterstützt die Spielinitiative und das Gemeinschaftsleben dieser Vögel, und erlaubt es einzelne Vögel in Spezialabteilen zu testen. Für die Flexibilität bei der Tierpflege, aber auch um alternative Testmöglichkeiten zu haben, wurden zwei Mehrzweckvolieren (jede 36 m2) beidseitig zur Hauptvoliere errichtet. Eine spezialgefertigte Klangkammer erlaubt zudem die Untersuchung der Vokalisationen in Hörisolation.