Pestwurz

Große grundständige Blätter bilden dichte Bestände entlang von Wasserläufen. Die rötlichen Blütenstände erscheinen zeitlich im Frühjahr vor den Blättern.

Droge: Petasitidis rhizoma, Petasitidis folium

Inhaltsstoffe: Sesquiterpenester: Petasin, Isopetasin, Neopetasin; Pyrrolizidinalkaloide: Senecionin, Integerrimin

Anwendung: Wirkt krampflösend auf die glatte Muskulatur. Einsetzbar bei Krämpfen im Magen-Darmtrakt sowie bei Migräne und allergischen Heuschnupfen. Pestwurzextrakte müssen frei von Alkaloiden sein.

Tiermedizin: Der Einsatz in der Tiermedizin z.B. bei COPD wird zur Zeit diskutiert und getestet.

 
Petasites hybridus. Foto © Remigius Chizzola/Vetmeduni Vienna
 1