Skip to main content

Aufgaben des Genetiklabors

Das Genetiklabor steht beiden Forschungsinstituten am Wilhelminenberg zur Verfügung. Viele Fragen in Ökologie und Evolution können nur durch die Anwendung molekulargenetischer Techniken beantwortet werden. Das Genetiklabor arbeitet an der Beantwortung vieler dieser Fragen und an der Weiterentwicklung molekularer Werkzeuge, die für Wildtierarten angewendet werden können. Wir bearbeiten eine breite Palette von Forschungsthemen in den Bereichen Verhaltensökologie, Physiologie, Reproduktionsbiologie, ökologische Genomik und Wildtiermanagement.

Das Labor führt routinemäßig Untersuchungen zu Fortpflanzungssystemen und zu Vaterschaftsverhältnissen in natürlichen Populationen durch. Wir untersuchen auch die stammesgeschichtlichen Beziehungen zwischen den Populationen und Arten aus aller Welt. Der Stand der genetischen Vielfalt ist ein wichtiger Indikator für Populations-Resilienz,  und wir untersuchen räumliche oder zeitliche Veränderungen in der genetischen Vielfalt vieler Arten um ihre Reaktion auf verschiedene Lebensräume und ökologische Variablen zu erörtern. Wir sind auch an der Einschätzung von Migrationsraten und von Barrieren für den genetischen Austausch zwischen Populationen, welche die Wanderung von Tieren durch Landschaften behindern können, interessiert.  Des Weiteren untersuchen wir die Variabilität von Immunsystemgenen, wie z.B. den Haupthistokompatibilitätskomplex (MHC), und ihren Zusammenhang mit individueller Fitness und der langfristigen Überlebensfähigkeit von Populationen (population viability).  Zusätzlich interessieren wir uns für den Zusammenhang zwischen der mitochondrialen Funktion, oxidativem Stress, und Schädigungen der DNA durch Verkürzung der Telomere (die Schutzkappen an den Enden der Chromosomen).

Wir haben ein gut ausgestattetes molekulargenetisches Labor  mit der Kapazität zur Nukleinsäureaufreinigung von modernen und Museums-Proben, Standard-DNA-Sequenzierung, Mikrosatelliten-Fragment-Analyse, Endpunkt-und real-time PCR, Genexpressionsanalysen und Gelelektrophorese. Ein automatisierter PCR Roboter ermöglicht auch Hochdurchsatz-Screening (high-throughput-screening) und die Datenbank-Vorbereitung für die nächste Generation von Sequenzierungstechnologien (NGS). Unsere genetische Expertise umfasst ein breites Spektrum von Taxa einschließlich Vögel, Säugetiere, Fische, Insekten und Bakterien. Wir haben Erfahrung mit forensischen Anwendungen im Tierbereich und arbeiten routinemäßig mit problematischen Geweben, z.B. getrocknetes Blut, Kot, Federn, Wangenschleimhautabstrichen und Haarproben.