Lidkorrektur

Entropium (Rollid):

Nach Möglichkeit wird die chirurgische Lidkorrektur des Entropiums erst durchgeführt, wenn das Tier ausgewachsen ist. Ein Hautstreifen parallel des Lidrandes wird dazu herausgeschnitten und so der Lidrand nach außen gedreht.

Ektropium (Hängelid):

Häufig ist eine zu große Lidspalte Ursache dieser Lidfehlstellung. Abhilfe bringt eine chirurgische Korrektur, die aber nur bei ausgewachsen Tieren erfolgen sollte. Bei geringgradiger Ausprägung wird ein Stück des Lides herausgeschnitten und so das Lid verkürzt. In den meisten Fällen ist jedoch eine umfangreiche Lidplastik erforderlich, bei der die Lider verkürzt, in die korrekte Lage gebracht und überschüssige Haut entfernt wird.

Okulares Brachycephalensyndrom:

Bei der chirurgische Korrektur wird am inneren Augenwinkel, manchmal auch am äußeren Augenwinkel, ein kurzes Stück des Lidrandes entfernt und anschließend die Wundränder vernäht.

Zu erwarten:

Für die Dauer von 1 - 3 Tagen nach dem Eingriff kann es zu Schwellungen des operierten Lides und geringem Ausfluss von Wundsekret kommen.

Bewegung:

Leinenzwang für die Dauer von 1 Woche nach der Operation empfohlen.

Pflege:

Die Wunde ist mit lauwarmem Wasser oder Augentrosttee täglich zu säubern und anschließend die Augensalbe dünn aufzutragen.

 

  

allgemeiner Kontakt

Notfallnummer rund um die Uhr:
T +43 1 25077-5555

Sekretariat Kleintierchirurgie:
T +43 1 25077-5301