Skip to main content

Die Arbeitsgruppe Wildtiermedizin vereint angewandte, klinische und naturwissenschaftliche Aspekte der Tier- und Zootiermedizin. Unser Hauptziel ist die Entwicklung, Verbesserung und Bereitstellung moderner, sicherer und artspezifischer Tiermedizin.

Unsere Hauptforschungsthemen umfassen ein breites Spektrum von Wildtieranästhesie und Ökophysiologie bis hin zur Mikrobiom- und zur biomimetischen Forschung.

Unsere Gruppe beschäftigt sich mit allen Aspekten der prophylaktischen, diagnostischen und therapeutischen Wildtiermedizin. Wir bieten Forschungs- und Naturschutzprojekten tierärztliche Unterstützung und Kenntnisse als verantwortliche TierärztInnen, KlinikerInnen und ForscherInnen.

Wir arbeiten an einer Vielzahl von Forschungsprojekten zur Verbesserung der Wildtieranästhesie als wichtiger Beitrag zum Arten- und Tierschutz. Wir entwickeln neue Methoden und Protokolle für ein breites Spektrum an Wildtieren, wobei wir evidenzbasiertes Wissen über ihre spezifische Physiologie integrieren.

In unserer Wildtiermedizin-Gruppe findet eine Vielzahl von traditionellen und modernen, an die Artenvielfalt angepassten veterinärmedizinischen Methoden und Disziplinen Anwendung. Dazu gehören das Gesundheitsmanagement von Tierpopulationen, diverse Diagnostik und Therapieformen, Epidemiologie, vergleichende Medizin und die personalisierte, intensive medizinische Versorgung unserer Patienten.  Fortgeschrittene Sonographie, interne Medizin, artspezifische Wildtieranästhesie, Reproduktionsmanagement und Tierschutzaspekte sind integrative Bestandteile unserer Forschungs- und Veterinärdienstleistungen.



Tierärztliche Dienste, Aus- und Weiterbildung

 

Unser Team

Unser Team hat einen breiten Hintergrund und wir arbeiten mit einer Vielzahl von Arten wie großen Fleischfressern, wilden Ungulaten, Mega-Herbivoren, Affen, kleinen Winterschläfern, Vögeln und Fischen.

Dr. Gabrielle Stalder

Dr. Gabrielle Stalder

Dr. Gabrielle Stalder ist Leiterin der Arbeitsgruppe. Sie ist involviert in ein breites Spektrum von Wildtierforschung wie Wildtiermedizin, Anästhesie, Wildtierkrankheiten, Tierphysiologie und Ökophysiologie der Wildtierarten. Ihre Forschungs- schwerpunkte sind Wildtieranästhesie, Mikrobiom- forschung und ökophysiologische Anpassungen von Wildtieren.

Dr. Johanna Painer mit Braunbär

Dr. Johanna Painer

Dr. Johanna Painer ist Expertin für fortgeschrittene Sonographie, Reproduktions-management, Wildtiermedizin und Tierschutz.
Sie beschäftigt sich mit einer Vielzahl von Forschungsarbeiten über Wildtier- anästhesie, Reproduktions- management und Biomimetik sowie mit Projekten, die sich mit Wildtierkriminalität, Konfiszierung illegal gehaltener Wildtiere und illegalem Handel befassen.

Dr. Friederike Pohlin

Dr. Friederike Pohlin

Dr. Friederike Pohlin hat einen breiten Forschungshintergrund in Wildtieranästhesie, Wildtiermanagement, und Ökophysiologie. Sie beschäftigt sich insbesondere mit dem Einfluss von Management Maßnahmen auf die Gesundheit und das Wohlergehen der Tiere. Ihre Interessen umfassen die Verbesserung von Wildtieranästhesie und Wildtiermanagement, den Einfluss von Wildtierkriminalität auf die Tiergesundheit und ökophysiologische Anpassungen von Wildtieren an den Klimawandel.

Friederike Pohlin übernimmt derzeit auch die Karenzvertretung für Gabrielle Stalder.

Dr. Ursula Teubenbacher

Dr. Ursula Teubenbacher

Dr. Ursula Teubenbacher interessiert sich für viele verschiedene Elemente der klinischen Wildtiermedizin sowie für Wildtiermanagement mit Schwerpunkt auf Krankheiten, die zwischen Haustieren, Wildtieren und Menschen übertragen werden können. Sie hat einen breiten klinischen Hintergrund, sowie umfangreiche Kenntnisse in der Wildtierpathologie. Ihre Interessens-schwerpunkte liegen in der bildgebenden Diagnostik von exotischen Tierarten und der Rolle, die bildgebende Diagnostik in der Gesundheitsbeurteilung von Wildtieren haben kann.
 

Joy Einwaller im OP Raum

Mag. Joy Einwaller

Doktorandin Mag. Joy Einwaller arbeitet im Zuge ihrer Doktorarbeit an der Erforschung der Verbesserung der Anästhesie in einer Vielzahl von Arten, wie Wildschweinen und wilden Ungulaten.

Hanna Rauch (Foto Vetmeduni Vienna)

Dipl.Tzt. Hanna Rauch

Doktorandin Dipl. Tzt. Hanna Rauch widmet sich in Ihrer Doktorarbeit der invasiven Blutdruckmessung und Verbesserung der Narkosesicherheit bei einer Vielzahl von Wildtierarten.

Unsere Doktorandinnen sind in alle klinischen und forschungsbezogenen Aktivitäten der Wildtiermedizin involviert.

Weitere Studierende der Arbeitsgruppe Wildtiermedizin

  • Carolin Frei
  • Kristin Köllner
  • Nadine Tod