Skip to main content

Beschreibung: Mediterraner Halbstrauch mit elliptischen, stark behaarten, gegenständigen Blättern. Blüten, groß, violett, zweilippig mit gerader Oberlippe, in Scheinquirlen angeordnet.

Blütezeit: Mai - Juli

Vorkommen: Kulturpflanze, Mediterranraum

Drogen: Salbeiblätter, Salviae officinalis folium, Pharm. Eur. 10.0/1370: Die getrockneten Laubblätter; Salbeitinktur, Salviae tinctura, Pharm. Eur. 10.0/1889: Die aus Salbeiblättern hergestellte Tinktur; Salviae officinalis aetheroleum

Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl: α-, β-Thujon, Campher, 1,8-Cineol, Borneol, β-Caryophyllen; Rosmarinsäure; Chlorogensäure, Kaffeesäure; Flavonoide; Diterpene: Carnosolsäure

Anwendung: in Zubereitungen zur Behandlung von Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut und des Zahnfleisches, sowie bei dyspeptischen Beschwerden und übermäßigem Schwitzen.

Tiermedizin:

  • innerlich bei Verdauungsstörungen, Entzündungen im Verdauungstrakt und der Maulhöhle, Blähungen, sowie zur Anregung der Fresslust. Das Trinken von Salbeitee führt zu Rückgang der Milchabsonderung und hilft Milchstauungen und daraus resultierende Euterentzündungen verhindern.
  • äußerlich bei Wunden, Geschwüren und Scheidenentzündungen