Springe zum Hauptinhalt Springe zur Universitätsbibliothek Navigation

Open Access Förderung für FWF-Projekte

Open Access Pauschale des FWF

Ab 01. Jänner 2024 unterstützt der FWF die Finanzierung von Open Access Publikationskosten (APC) durch die Bereitstellung der Open Access Pauschale (OAP). Im Gegenzug wurde das Programm „Referierte Publikationen“ eingestellt.

Die Open Access Pauschale ist ein einmal jährlich vom FWF an die Vetmeduni ausbezahlter Geldbetrag und dient der Förderung von Open Access Publikationsgebühren für Artikel, die aus FWF-Projekten hervorgehen. Die Verwaltung der Pauschale sowie die Förderabwicklung und Zahlung anfallender Open Access Kosten erfolgen zentral durch das Open Access Team der Vetmeduni. Bitte bearbeiten Sie Rechnungen für APCs nur in Absprache mit dem Open Access Team. Eine Refundierung der Kosten ist nicht möglich. Die Einhaltung der Förderkriterien des FWF liegt in der Verantwortung der Autor:innen.

Zusätzlich können ab 01. Jänner 2024 Open Access Kosten für Artikel aus FWF-Projekten über transformative Open Access Verlagsabkommen der Vetmeduni abgewickelt werden. Je nach Abkommen ist eine Förderung bis Ende 2025 oder 2026 möglich.

Wenden Sie sich im Falle von Unklarheiten frühzeitig an das Open Access Team! Wir stehen Ihnen jederzeit für Fragen zur OAP zur Verfügung.

Hinweis: Open Access Kosten für Monografien, gesamte Sammelbände oder gesamte Special Issues sind nicht durch die Mittel der OAP abgedeckt. Diese Kosten können weiterhin über das FWF-Programm „Buchpublikationen“ abgerechnet werden.

Für eine Übernahme der Artikelgebühren müssen folgende Förderkriterien erfüllt werden:

  • Das FWF-Projekt, aus dem die Publikation hervorgeht, ist an der Vetmeduni angesiedelt

    Gefördert werden Publikationen aus laufenden und abgeschlossenen Projekten. Das Projektende darf nicht länger als 2 Jahre ab Annahme der Publikation durch den Verlag zurückliegen.
     
  • Die Publikation ist unmittelbar mit dem Erscheinen Open Access

    a. Die Publikation wurde in einer DOAJ gelisteten Gold Open Access Zeitschrift (Fully Open Access) zur Veröffentlichung angenommen.

    b. Die Publikation wurde in einer Subskriptionszeitschrift mit OA-Option (Hybrid Open Access), welche Teil eines transformativen Abkommens der Vetmeduni ist, zur Veröffentlichung angenommen. Bitte achten Sie bei diesen Zeitschriften auch auf die Förderkriterien der Abkommen (z.B.: Artikeltypen). Je nach Abkommen ist eine Förderung für Artikel aus FWF-Projekten bis Ende 2025 bzw. 2026 möglich. Informationen dazu finden Sie bei den betreffenden Verlagsabkommen.
     
  • Der/Die korrespondierende Autor:in muss während der durchgeführten Arbeiten an der Veterinärmedizinischen Universität Wien gearbeitet haben (gemäß UG 2002 §94) und das Manuskript muss seine/ihre Arbeit an der Veterinärmedizinischen Universität Wien beinhalten.

    Der/Die korrespondierende Autor:in hat im Artikel die Veterinärmedizinische Universität Wien als Affiliation hinterlegt.
     
  • Für die Open Access Publikation wurde eine CC BY-Lizenz vergeben
     
  • Der FWF ist im Acknowledgment genannt

    Im Acknowledgment der Publikation muss der FWF als Fördergeber genannt werden. Hinterlegen Sie folgenden Hinweis bereits bei der Einreichung des Artikels im Manuskript:

    “This research was funded in whole or in part by the Austrian Science Fund (FWF) [grant DOI].
    For open access purposes, the author has applied a CC BY public copyright license to any author accepted manuscript version arising from this submission.“

    Für Publikationen auf Deutsch:

    Diese Forschung wurde gänzlich oder teilweise durch den Wissenschaftsfonds FWF finanziert [Grant-DOI]. Zum Zweck des freien Zugangs hat der:die Autor:in für jedwede akzeptierte Manuskriptversion, die sich aus dieser Einreichung ergibt, eine „Creative Commons Attribution CC BY“-Lizenz vergeben.“
     
  • Förderungen sind nur für Neueinreichungen möglich

    Eine Rückerstattung von bereits bezahlten Rechnungen für APCs ist nicht möglich
Hinweis: Die Einhaltung der Vorgaben obliegt den Autor:innen. Eine Kontrolle erfolgt durch das Open Access Team. Nur bei Einhaltung aller Vorgaben können die Kosten übernommen werden.

Der Förderablauf wird vom Open Access Team der Vetmeduni administriert. Der FWF ist nicht involviert.

Bitte stellen Sie nach Annahme der Publikation und Vorliegen der unbezahlten APC-Rechnung einen Antrag zur Übernahme der Kosten im Open Access Förderportal in VetDoc. Eine Rückerstattung der Kosten ist nicht möglich!

  1. Antragsstellung:

    Melden Sie sich in Ihrem VetDoc-Konto an

    Klicken Sie im Quick-Link Menü auf „Open Access Förderportal“

    Klicken Sie auf „Neuer Antrag“

    Folgen Sie den Anweisungen auf Ihrem Bildschirm. Eine Anleitung dazu finden Sie auf der Plattform FFINotes
     
  2. Zu beachten:

    Dieser Förderablauf ist ausschließlich für Artikel in DOAJ gelisteten Gold Open Access Zeitschriften (Fully Open Access) geöffnet.

    Halten Sie die unbezahlte APC-Originalrechnung und die Letztversion des Manuskripts bereit. Beide Dokumente müssen dem Antrag beigefügt werden

    Lassen Sie sich eine Vorsteuerrechnung ausstellen. Geben Sie hierzu dem Verlag die VAT/UID Nummer der Vetmeduni bekannt. Bitte achten Sie zudem auf die formalen Vorgaben der Universität zur Angabe der Rechnungsadresse!

    Die Vergabe der OAP-Mittel erfolgt nach dem „First come, first served“ Prinzip. Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Förderung. Sind die jährlich bereitgestellten Mittel der OAP erschöpft, kann eine Förderung beim Vetmeduni Open Access Fonds beantragt werden.

    Eine Antragstellung muss nicht zwingend über das persönliche VetDoc Konto des/der korrespondierenden Autors:in erfolgen. Auch von ihm oder ihr beauftragte Personen (Co-Autor:innen, Assistent:innen, etc.) können eine Kostenübernahme über ihr VetDoc Konto beantragen.
     
  3. Förderevaluierung:

    Nach Eingang des Antrags prüft das Open Access Team der Vetmeduni, ob der Artikel die Vorgaben zur Kostenübernahme erfüllt. Über den Ausgang der Prüfung werden Sie via E-Mail informiert.

    Im Falle einer positiven Gegenprüfung werden die Gebühren direkt aus den Mitteln der Open Access Pauschale beglichen. Es sind keine weiteren Schritte von Seiten der Autor:innen erforderlich.

    Im Falle einer negativen Gegenprüfung müssen die Gebühren aus anderen Mitteln beglichen werden. Die weitere Rechnungsberabeitung obliegt den Autor:innen oder dem/der Antragssteller:in. Der Artikel kann nicht in den Endbericht des Projektes aufgenommen werden.

Die Kosten werden über das Verlagsabkommen abgewickelt! Geben Sie bei der Einreichung des Artikels unbedingt Ihre Affiliierung  zur Vetmeduni sowie die FWF-Projekt-ID bekannt und verwenden Sie ausschließlich Ihre institutionelle E-Mailadresse (…@Vetmeduni.ac.at). Auf diese Weise kann Sie der Verlag als anspruchsberechtigte Person identifizieren. Stellen Sie sicher, dass im Manuskript der FWF im Acknowledgment genannt ist und Sie der Publikation eine CC-BY Lizenz vergeben haben. Nur dann kann die Publikation in den Projekt-Endbericht aufgenommen werden.

Beantragen Sie nach Annahme des Artikels eine Veröffentlichung der Publikation im Rahmen des Abkommens. Anschließend werden Ihre Angaben vom Verlag zur Kontrolle an das Open Access Team der Vetmeduni weitergeleitet. Im Falle einer positiven Prüfung sind für die Autor:innen keine weiteren Schritte erforderlich. Es wird keine Rechnung ausgestellt.

Kontakt und Information

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Richtlinie Open Access Pauschale (OAP) FWF-Projekte.

Link: Richtlinie Open Access Pauschale (OAP) FWF Projekte

Informationen finden Sie auch auf der Website des FWF:

Link: Open Access Policy für begutachtete Publikationen

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte das Open Access Team:

Martin Gundacker (FFI), Werner Hirschmugl (UB)
E-Mail: open.access@vetmeduni.ac.at