Krebsforscher Richard Moriggl ist neuer Professor an der Vetmeduni Vienna und der MedUni Wien

Der neue Professor Richard Moriggl versteht sich als Brückenbauer zwischen Human- und Veterinärmedizin. (Foto: Ludwig Boltzmann Gesellschaft)

 1

Seit 1. Februar ist der Leiter des Ludwig Boltzmann Institutes für Krebsforschung auch Professor für Translationale Methoden in der Krebsforschung an der Vetmeduni Vienna und der MedUni Wien. Bei dem „Double Appointment“ handelt es sich um eine Stiftungsprofessur der Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG).

Moriggls Forschungsgruppe besteht aus einem zwölfköpfigen Team, das 2015 an die Vetmeduni Vienna übersiedeln wird. Das neue Labor wird am Institut für Tierzucht und Genetik am Campus der Vetmeduni Vienna angesiedelt sein.

Gemeinsam mit seinem Team forscht Moriggl an Rezeptoren, Kinasen und Transkriptionsfaktoren, die man sich als Lichtschalter vorstellen kann. So wird das An- und Abschalten bestimmter Gene gesteuert. Dabei stehen Moleküle im Fokus die bei der Entstehung von Krebserkrankungen, in Immunzellen, im gesamten Blutsystem oder auch auf allen Oberflächenzellen im Körper eine Schlüsselrolle inne haben.

Der Brückenbauer

Örtlich wird Moriggl zu je einem Drittel am Campus der Vetmeduni Vienna,an der Medizinischen Universität Wien und am Ludwig Boltzmann Institut für Krebsforschung tätig sein. Moriggl sieht sich somit als Brückenbauer zwischen Human- und Veterinärmedizin.  

Mehr dazu in der Presseinformation. 2

am )

Kategorie: Studium, Presseinformation,  4 Forschung, Startseite, Tierspital & Universitätskliniken  5