Achtung! Zwei Fälle von Equiner infektiöser Anämie in Österreich diagnostiziert

Bei Verdacht auf Equine infektiöse Anämie kontaktieren Sie bitte umgehenden Ihre Tierärztin/Ihren Tierarzt. Foto © Free-Photos/Pixabay

 1

Hiermit informieren wir Sie über zwei neue Fälle Equiner infektiöser Anämie (EIA, Ansteckende Blutarmut der Einhufer) in Vorarlberg und Oberösterreich. Dabei handelt es sich um die ersten Fälle von EIA in Österreich seit dem Jahr 2002. 
Wirtstiere der Infektiösen Anämie der Einhufer sind alle Pferdeartige (Fam. Equidae), also Pferde, Maultier, Maulesel, Esel, Zebras etc.

Sollten Sie bei Ihren Tieren Symptome von EIA wie z.B. Fieber oder blasse Schleimhäute feststellen, wenden Sie sich bitte umgehend an die betreuende Tierärztin/den betreuenden Tierarzt. 

Informationsseite der AGES 2

am )

Kategorie: Startseite, Service