Martin Wagner erhält Würdigungspreis des Landes Niederösterreich

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Martin Wagner bei der Übergabe des Würdigungspreises. Foto © NLK Pfeiffer

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Martin Wagner bei der Übergabe des Würdigungspreises. Foto © NLK Pfeiffer 1

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (Mitte) gratulierte den Würdigungspreisträgern Martin Wagner und Oliver Grau (v.l.n.r.). Foto © NLK Pfeiffer

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (Mitte) gratulierte den Würdigungspreisträgern Martin Wagner und Oliver Grau (v.l.n.r.). Foto © NLK Pfeiffer 2

Seit mittlerweile mehr als 50 Jahren vergibt das Land Niederösterreich Wissenschaftspreise für besondere Leistungen von Forscherinnen und Forschern und fördert dadurch wissenschaftliche Tätigkeiten und Vorhaben. Dieses Jahr wurde Martin Wagner, Leiter der Abteilung für Lebensmittelmikrobiologie an der Veterinärmedizinischen Universität Wien, mit einem von zwei Würdigungspreisen ausgezeichnet. Die Verleihung fand am 09. Oktober 2019 im Rahmen der Wissenschaftsgala in Grafenegg statt.

Höhepunkt der traditionellen Veranstaltung war die Verleihung der Wissenschaftspreise – darunter Würdigungs- und Anerkennungspreise – des Landes Niederösterreich für besonderes wissenschaftliche Leistungen. Würdigungspreise sind die höchste Auszeichnung, die im Zuge der Verleihungsgala vergeben werden und ehren das wissenschaftliche Gesamtwerk der Preisträger.

Wagner ist international anerkannter Experte im Bereich mikrobieller Lebensmittelsicherheit und wurde für seine herausragenden Leistungen, die maßgeblich zur Stärkung eines modernen, nachhaltigen und international kompetitiven Lebensmittelproduktionssektors beitragen, ausgezeichnet.

Forschen entlang der Produktionskette

Martin Wagner ist Universitätsprofessor für Molekulare Lebensmittelbiologie und leitet die Abteilung für Lebensmittelmikrobiologie an der Vetmeduni Vienna. Zudem arbeitet er seit 2017 auch als wissenschaftlicher Leiter des Austrian Competence Center for Feed and Food Quality, Safety & Innovation (FFoQSI) am Technopol des Campus Tulln in Niederösterreich. Dort widmet er sich der Forschung entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Bereich Futter- und Lebensmittel, um deren heimische Produktion sicherer und nachhaltiger zu machen und technologische Innovationen voranzutreiben.

Von 2006 bis 2013 leitete Wagner das Christian Doppler-Labor für Molekularbiologische Lebensmittelanalytik an der Vetmeduni Vienna, wo er Testsysteme für Tierseuchenerreger und lebensmittelassoziierte pathogene Mikroorganismen entwickelte.

Martin Wagner ist Vorsitzender der Kommission für Hygiene des Codex Alimentarius Austriacus, langjähriger Vorsitzender des Fachnormenausschusses Futter- und Lebensmittel im österreichischen Normungsinstitut, Vorsitzender der Österreichischen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie und Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Molekulare Biotechnologie. Zudem wurde er u.a. mit dem Dr. Hermann Zittmayr-Preis für besondere wissenschaftliche Leistungen in der Milch- und Molkereiwirtschaft und dem Armin Tschermak von Seysenegg-Preis ausgezeichnet. 2016 wurde er zum österreichischen Forscher des Jahres nominiert.

Über die Wissenschaftspreise des Landes Niederösterreich

Seit 1964 fördert das Land Niederösterreich herausragende ForscherInnen, die durch ihre Forschungstätigkeiten einen wesentlichen Beitrag zur wissenschaftlichen Eigenständigkeit des Landes leisten. Jedes Jahr werden VertreterInnen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen im Rahmen der Wissenschaftsgala geehrt.

am )

Kategorie: Startseite, Stipendien & Preise