Onkologie

Aufgrund der zunehmenden Lebenserwartung unserer Hunde und Katzen ist leider auch eine deutliche Zunahme von Krebserkrankungen festzustellen. 45% aller Hunde über 10 Jahre und 32% der Katzen erkranken daran.

In der Humanmedizin ist die Bestrahlungstherapie neben der Chirurgie die wichtigste primäre Behandlungsmethode gegen Krebs – sie kann nun auch an der Vetmeduni Vienna und damit erstmals in Österreich für unsere Patienten eingesetzt werden.

 

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie ist ähnlich wie die Chirurgie eine lokale Therapieform. Sie ermöglicht eine präzise und effektive Behandlung des Tumors und wird vor allem bei Krebserkrankungen eingesetzt, welche selbst nicht oder nur unvollständig chirurgisch entfernt werden können.

Die Therapie wird in mehreren Teilfraktionen verabreicht, um gesundes Gewebe zu schonen, aber eine effektive Tumordosis zu erreichen. Weiters erfolgt die Bestrahlung während einer kurzen Narkose, damit eine korrekte Positionierung des Patienten gesichert ist.

Linearbeschleuniger

Das für die Strahlentherapie eingesetzte Gerät ist ein moderner Linearbeschleuniger. Bei diesem Gerät werden Elektronen durch ein elektrisches Hochfrequenzfeld beschleunigt. Diese können einerseits selbst zur Behandlung von oberflächlichen Krebsgeschwülsten (Haut- und Unterhauttumoren) verwendet werden, oder sie erzeugen hochenergetische Röntgenstrahlen, die auch für die Behandlung tiefer gelegener Tumoren geeignet sind (Gehirntumoren, Tumoren in Brust, Bauch oder Beckenhöhle).

Indikationen für eine primäre Strahlen- oder Kombinationstherapie bei Hund und Katze

 

TumorTherapie
Hauttumoren
Fibrosarkome, Mastozytome
Chir/Strahlen/Chemo
Knochentumoren
Osteosarkom
Chir/Strahlen/Chemo
Tumoren der Maulhöhle
Plattenepithelkarzinom
orales Melanom
Chir/Strahlen/Chemo
Gehirntumoren
Meningiom, Gliome
Hypophysenmakrotumore
Strahlen/Chir
Tumoren der Nasenhöhle
Adenokarzinome
Chondrosarkome
Strahlen/Chir
 

Chirurgie

Die Chirurgie ist die älteste Form der Krebsbehandlung. Sie stellt bis heute eine der wichtigsten Behandlungsmöglichkeiten dar. Ziel der Tumorresektion ist entweder die vollständige Entfernung und damit Heilung des Tumors, die Entfernung der Haupttumorlast (Zytoreduktion) als Teil einer Kombinationstherapie oder nur die Linderung von Symptomen.

 

Chemotherapie

Eine Chemotherapie ist im Gegensatz zur Chirurgie oder Bestrahlung eine systemische Therapieform. Sie wird daher in erster Linie zur Behandlung von systemischen Krebserkrankungen wie beispielsweise Lymphdrüsenkrebs oder Leukämie eingesetzt. Weiters ist die Anwendung einer Chemotherapie bei Tumoren mit hohem Metastasenrisiko indiziert. Ein hohes Risiko weisen etwa manche bösartige Knochentumoren oder Schilddrüsentumore auf.

 

Moderne Tumortherapie

Moderne Tumortherapie verbindet Chirurgie, Strahlentherapie, Chemotherapie und neue medizinische Behandlungsmöglichkeiten.

Die mögliche Kombination aus allen Therapieformen erlaubt eine wirksame Tumorbekämpfung mit maximaler Überlebenszeit bei erhaltener Lebensqualität für das Tier.

 

Kontakt

Medizinische Onkologie und Strahlentherapie:

  • Ao.Univ.-Prof. Dr. Miriam Kleiter, Dipl.ACVR-RO, Dipl. ECVIM-CA (Oncology)
  • Priv.-Doz. Dr. Birgitt Wolfesberger
  • Ondrej Skor, MVDr., Dipl. ECVIM-CA (Oncology)
  • Dr. Michael Willmann
  • Dr. Maximilian Pagitz
  • Ludmila Bicanova, MVDr. (ECVIM-CA, Resident Oncology)
  • Ambulanzzeiten:
    09:00-13:00 Uhr

    Terminvereinbarung:
    T +43 1 25077-5137

Chirurgische Onkologie:

  • Univ.-Prof. Dr. Gilles Dupré
    Terminvereinbarung:
    T +43 1 25077-5361

Notfallnummer rund um die Uhr:
T +43 1 25077-5555

Überweisung 1

 


 

Katzenlymphomstudie - TeilnehmerInnen gesucht!

Das Lymphom ist der häufigste Tumor bei der Katze. Tumore sind nach Nierenerkrankungen die zweithäufigste Todesursache bei Katzen.

Wir suchen KatzenbesitzerInnen, die an einer Studie zur Verbesserung der veterinärmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten von Katzen, die an einem  Lymphom im Magen-Darmtrakt erkrankt sind, teilnehmen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt.

Informationsblatt Katzenlymphomstudie (PDF, 128 KB) 2


 
 

Notfallnummer

Rund um die Uhr:
T +43 1 25077-5555