Theresa Rößler, MSc

 1

Curriculum Vitae

Theresa Rößler absolvierte ihr Bachelorstudium in Biologie mit Schwerpunkt Zoologie sowie den Masterstudiengang „Verhaltens-, Neuro- und Kognitionsbiologie“ an der Universität Wien. Im Rahmen ihrer Masterarbeit untersuchte sie an der Konrad Lorenz Forschungsstelle in Grünau im Almtal, Oberösterreich, ob Aaskrähen die Fähigkeit besitzen nach dem Ausschlussprinzip schlusszufolgern. Um diese Ergebnisse mit Vögeln einer anderen Familie zu vergleichen führte sie anschließend am Max-Planck Institut für vergleichende Kognitionsforschung in Puerto de la Cruz, Teneriffa, eine Studie mit selber Methodik an drei Papageienarten durch.

 

Forschungsschwerpunkte

Vergleichende Kognition

Innovationsfähigkeit und Kreativität

innovatives Problemlösen

technische Kognition

Werkzeuggebrauch

 

Forschungsprojekte

  • Theresa begann im Dezember 2016 ihr PhD-Studium am Messerli Forschungsinstitut. Im Rahmen des FWF Projekts P 29075 untersucht sie Innovationsfähigkeit sowie Werkzeuggebrauch in Goffin Kakadus (Cacatua goffiniana) im Goffin Lab 2 in Goldegg, Niederösterreich unter der Betreuung von Alice Auersperg, Ludwig Huber und Leonida Fusani. Mittels einer Kombination an neu entwickelter und bereits etablierter Methodik sollen Faktoren, welche die Innovationsfähigkeit beeinflussen, die zugrundeliegenden Mechanismen für innovatives Problemlösen, sowie sequentieller Werkzeuggebrauch in dieser Spezies, welche nicht habituell Werkzeuge gebraucht, untersucht werden.

 

Publikationen

Rößler, T., & Auersperg, A. M. I. (2017). Comparative Cognition. In J. Vonk & T. Shackelford (Eds.), Encyclopedia of Animal Cognition and Behavior (pp. 1–11). Cham: Springer International Publishing. https://doi.org/10.1007/978-3-319-47829-6_1796-1 3