Franziska Roth-Walter studierte Chemie mit Schwerpunkt Biochemie an der Universität Wien. Sowohl in ihrer Diplom- als auch in ihrer anschließenden Doktorarbeit beschäftigte sie sich mit der Entwicklung von oralen Formulierungen. Von 2004 bis 2007 vertiefte sie ihre immunologischen Interessen in der Arbeitsgruppe von Prof. Lloyd Mayer in Mount Sinai School of Medicine, New York. Nach einer Babypause, setzte sie ihre Forschung auf dem Gebiet der Allergie fort und ist seit Oktober 2011 als Universitätsassistentin im Team der Komparativen Medizin am Messerli Forschungsinstitut angestellt. Seit ihrer Habilitation in Immunologie in 2014 leitet sie die Arbeitsgruppe Angewandte Immunologie in der Komparativen Medizin.

Forschungsschwerpunkt von Franziska Roth-Walter liegt in der  Erforschung von immun-regulatorischen Mechanismen der Mukosa, die insbesondere in der Allergie eine Rolle spielen. Forschungsthemen in ihrer Arbeit umfassen (1) Bestimmung von Faktoren, die in der Sensibilisierung bzw. Toleranzinduktion gegenüber Antigenen einen Einfluss haben und (2) Entwicklung von immuntherapeutische Formulierungen.

Franziska Roth-Walter ist Erfinder mehrerer Patente, Autor zahlreicher Publikationen und ihre Arbeit wurde in mehreren Preise und Stipendien  gewürdigt.

 

Link zu den Publikationen in PubMed 1