Überimitation bei Hunden, 09.01.2019

Gängige Lehrmeinung ist, dass Überimitation – eine besondere Form des sozialen Lernens – eine ausschließlich menschliche Eigenschaft ist. Tatsächlich zeigen Affen diese Art des sozialen Lernens überhaupt nicht. Eine Studie der Vergleichenden Kognitionsforschung am Messerli Forschungsinstitut hat nun überraschenderweise zeigen können, dass Hunde ähnlich wie Menschen nicht nur zielgerichtete Aktionen nachahmen, sondern auch irrelevante Handlungen getreu kopieren. Beim Menschen ist diese eigentümliche Form der Nachahmung stark durch soziale Faktoren wie Zugehörigkeit oder Konformität motiviert. Bei Hunden scheint das auch so zu sein.  Das Verhalten verschwindet wenn eine unbekannte Experimentatorin anstatt der Hundehalterin die Aktionen demonstriert.

Der Artikel "Would dogs copy irrelevant actions from their human caregiver?“ von Ludwig Huber, Natálie Popovová, Sabine Riener, Kaja Salobir und Giulia Cimarelli wurde in Learning & Behavior (Vol 46(4), 387-397) veröffentlicht. Am 17. November 2018 wurde das Team dafür mit dem Clifford T. Morgan Best Article Award der Psychonomic Society ausgezeichnet. Der Preis wurde vom Präsidenten der Gesellschaft, John Dunlosky, im Rahmen der Jahreskonferenz der Psychonomic Society in New Orleans (USA) überreicht.

Link zum Artikel: link.springer.com/article/10.3758/s13420-018-0336-z 1

Link zur deutschen Pressemeldung: www.vetmeduni.ac.at/de/infoservice/news/detail/artikel/2018/12/21/ueberimitation-hunde/ 2

 

Foto: George Long
 3
Foto: Messerli Forschungsinstitut
 4
  

Informationen für JournalistInnen

Rückfragen:

Mag. Petra Dietrich

Tel.: +43 1 25077-2681