30. März 2019: Offizielle Eröffnung des Goffinikakadu-Labors in Tanimbar, Indonesien

 1
 2
 

 

Das ‘Goffin Lab Tanimbar’, eine neue Feld-Forschungsstation, wurde 2017 auf Tanimbar in Indonesien von Dr. Mark O’Hara und Berenika Mioduszewska M.Res., M.Sc., vom Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien errichtet. Ermöglicht wurde dies durch eine Kollaboration mit Dr. Dewi M. Prawiradilaga und Tri Haryoko vom Center of Biology des Indonesischen Institutes für Forschung (LIPI), sowie der Unterstützung von Prof. Ludwig Huber und Dr. Alice Auersperg vom Messerli Forschungsinstitut und Finanzierung des Österreichischen Forschungs- und Wissenschaft Fonds (FWF).

Das Tanimbar Archipel ist Teil der Molukken in Indonesien und liegt etwa 500 km nördlich von Australien, 680 km süd-westlich von Papua und 500 km östlich von Ost-Timor. Dieses kleine Archipel ist noch größtenteils von ursprünglichem Monsoon-Wald bedeckt und die Einwohner leben hauptsächlich von traditioneller Landwirtschaft, sowie Fischerei. Die neue Feldstation liegt auf Yamdena, der größten der Tanimbar Insen, und dient als Basis für Wissenschaftler, die die Ökologie, das Verhalten und Kognition der endemischen Goffin’s Kakadus (Cacatua goffiniana) untersuchen und somit auch zur Erhaltung dieser Art beizutragen, sowie als Anlaufstelle für Birdwatcher. Die Errichtung der Station wurde durch den persönlichen Einsatz und Engagement von Wilhelmus Samangun, einem ansässigen Bauern und Enterpreneur, sowie der tatkräftigen Unterstützung anderer Mitglieder des Hurlatu-Familien Klans aus dem Dorf Lorulun ermöglicht.

Die Forscher am Goffin Lab Tanimbar beobachten das Verhalten von freilebenden Goffin’s Kakadus auf täglichen Exkursionen in den Wald, führen Populationszählungen durch und untersuchen die Problemlösungsfähigkeiten von kurzzeit-gefangenen Individuen in einer Capture-Release Voliere.

„Von Dr. Alice Auersperg und Ihren Studien mit Volieren-gehaltenen Individuen am Goffin Lab in Österreich wissen wir, dass diese Kakadus über erstaunliche Problemlösungs-Fähigkeiten verfügen. Bisher wussten wir aber leider nur sehr wenig über ihre Ökologie und ihr Verhalten in der freien Natur. Hier versuchen wir jetzt unsere Beobachtungen im Feld mit kontrollierten Studien in einer kurzzeitigen Gefangenschaft zu kombinieren. Somit werden wir einerseits in der Lage sein die Fähigkeiten von wilden Kakadus auf Tanimbar mit den gehaltenen Tieren in Österreich direkt zu vergleichen, andererseits ermöglicht uns diese Station genauer zu untersuchen wie bestimmte ökologische Faktoren dazu beitragen bestimmte Kognitive Fähigkeiten auszubilden.“, sagt Dr. O’Hara.

Ein denkwürdiges Ereignis in der jungen Geschichte dieser Station war der Besuch von Prof. Huber und Dr. Auersperg. Als Höhepunkt dieses Besuches wurde am 30. März 2019 die neue Informationstafel der Station, in einer kleinen Zeremonie gemeinsam mit dem lokalen Team, enthüllt und somit diese Forschungsstation offiziell eingeweiht.

 

Bisher wurden zwei wissenschaftliche Publikationen aus dem Goffin Lab Tanimbar in internationalen Zeitschriften veröffentlicht:

O’Hara, M., Mioduszewska, B., Haryoko, T., Prawiradilaga, D. M., Huber, L., & Auersperg, A. (2018). Extraction without tooling around — The first comprehensive description of the foraging- and socio-ecology of wild Goffin’s cockatoos (Cacatua goffiniana). Behaviour. https://doi.org/10.1163/1568539X-00003523 3

Mioduszewska, B., O’Hara, M., Haryoko, T., Auersperg, A. M. I., Huber, L., & Prawiradilaga, D. M. (2018). Notes on ecology of wild Goffin’s cockatoo in the late dry season with emphasis on feeding ecology. Treubia, (45), 83–100.

 

Weitere Informationen über diese Station, das laufende Projekt, sowie das Leben auf Tanimbar generell, findet man in dem persönlichen Blog der Forscher unter: www.goffinlabtanimbar.org 4

  

Informationen für JournalistInnen

Rückfragen:

Karoline Bürger, BSc 5

Tel.: +43 1 25077-2671