10 Jahre Habichtskauz: Jubiläum einer Österreichischen Erfolgsgeschichte

Foto © BPWW/A. Stavik

Foto © BPWW/A. Stavik 1

Noch vor 100 Jahren bewohnte der Habichtskauz – Europas größte Waldeule – Österreichs Wälder. Seine Spur verlor sich allerdings Mitte des 19. Jahrhunderts. Seither galt die Vogelart als ausgestorben. 2009 initiierte das Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI) der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna) gemeinsam mit den Österreichischen Bundesforsten und Projektträgern des Landes Niederösterreich ein Artenschutzprojekt zur Wiederansiedelung des Habichtskauzes. 2019 feiert das erfolgreiche Unterfangen mit dem Vortrag „10 Jahre Habichtskauz – Wiederansiedelung in Österreich“ am 21. November 2019 Jubiläum.

Vor genau 10 Jahren startete das ambitionierte Projekt unter der Leitung von Richard Zink, Ornithologe an der Vetmeduni Vienna, richtig durch. Damals wurden die ersten Jungkäuze im Biosphärenpark Wienerwald und im Wildnisgebiet Dürrenstein ausgewildert, um die Populationen zu stärken. Seither konnte die seltene Waldeule wieder langsam Fuß fassen. Auch erste erfolgreiche Bruten im Freiland zeugen von der Rückkehr der Habichtskäuze. 2019 wurden erstmals Naturbruten mehrerer Kauz-Paare im Wienerwald entdeckt.

Einladung zum Vortrag

Anlässlich dieser Österreichischen Erfolgsgeschichte laden das Biosphärenpark Wienerwald Management und die Österreichische Vogelwarte (Veterinärmedizinische Universität Wien) am 21.11.2019 zum Vortrag "10 Jahre Habichtskauz-Wiederansiedlung in Österreich" in den Festsaal der Bezirkshauptmannschaft Mödling ein.

Zur Veranstaltung:
https://www.vetmeduni.ac.at/de/infoservice/veranstaltungen/detail/termin/2019/11/21/10-jahre-habichtskauz/ 2

 

 

am )

Kategorie: Veranstaltung,  4 Startseite