Skip to main content

Universität

Kathrin Kober-Rychli erhält Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich

Seit mittlerweile mehr als 50 Jahren vergibt das Land Niederösterreich Wissenschaftspreise für besondere Leistungen von Forscherinnen und Forschern und fördert dadurch wissenschaftliche Tätigkeiten und Vorhaben. Dieses Jahr wurde Kathrin Kober-Rychli, Abteilung für Lebensmittelmikrobiologie an der Veterinärmedizinischen Universität Wien, für ihre Habilitationsschrift mit einem von vier Anerkennungspreisen ausgezeichnet. Die Verleihung fand am 18. Oktober 2022 im Rahmen der Wissenschaftsgala in Grafenegg statt.

Kathrin Kober-Rychli, Foto: Jasmina Dzanic

Seit 1964 unterstützt das Land Niederösterreich herausragende Forscher:innen, die durch ihre Forschungstätigkeiten einen wesentlichen Beitrag zur wissenschaftlichen Eigenständigkeit des Landes leisten. Jedes Jahr werden Vertreter:innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen im Rahmen der traditionsreichen Wissenschaftsgala geehrt. Neben den Würdigungspreisen werden auch Anerkennungspreise verliehen. Der Anerkennungspreis zeichnet besondere Leistungen von Wissenschafter:innen aus, die mit ihrem Schaffen bereits fachliche Anerkennung erlangt haben.

Im Sommer 2021 habilitierte Kathrin Kober-Rychli im Fachgebiet „Molekulare Lebensmittelmikrobiologie und Zoonosen“ mit ihren Arbeiten über das Bakterium Listeria monocytogenes, eines der bedrohlichsten lebensmittelassoziierten humanen Phatogenen. Kober-Rychli erkannte und beschrieb neue Virulenzfaktoren von pathogenen Listerien und deren Stressadaptationsmechanismen. Für Ihre Habilitationsarbeit wurde die Forscherin nun mit dem Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich geehrt.

Nach ihrem Diplomstudium der Chemie an der Universität Wien und einem Doktoratsstudium an der Medizinischen Universität Wien leitet Kathrin Kober-Rychli seit mehr als zwölf Jahren eine eigene Forschungsgruppe an der Abteilung für Lebensmittelmikrobiologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Die gebürtige Südtirolerin forscht zudem am niederösterreichischen Kompetenzzentrum Feed and Food Quality, Safety and Innovation (FFoQSI). Zu Ihren Hauptforschungsgebieten zählen neben dem Bakterium Listeria monocytogenes auch Biofilme im Umfeld der Lebensmittelverarbeitung.

Kober-Rychli veröffentlicht seit vielen Jahren ihre Forschungstätigkeit in hochrangigen wissenschaftlichen Journals und ist Preisträgerin zahlreicher Wissenschaftspreise, darunter auch der Armin Tschermak von Seysenegg-Preis sowie der Hermann Zittmayr-Preis.

 

Die Vetmeduni gratuliert herzlich!