Skip to main content

Serie – Pflanzen des Monats im Porträt #11

01.12.2021: Als Serie steht jeden Monat eine spezielle Pflanze im Fokus. Im November 2021 war es der Efeu (lat.: Hedera helix L.), im Dezember dreht sich alles um die Stechpalme (lat.: Ilex aquifolium L.).

Dezember: Die Stechpalme im Portrait

Die Stechpalme (Ilex) ist eine immergrüne, aufrechte, ausdauernde Pflanze die sowohl einstämmig als Baum als auch mehrstämmig als Strauch wachsen kann. Sie wächst als Baum mitunter bis zu 15m hoch, als Strauch erreicht die Stechpalme eine Höhe bis zu fünf Metern. 

Ihre Blätter sind eiförmig, dunkelgrün glänzend, dick und ledrig. Das obere Ende ist etwas zugespitzt, der Blattrand weist Stacheln auf. Bei Zuchtformen können weiße Blattränder vorkommen. Von Mai bis Juni zeigen sich kleine weiße Blüten, wobei es männliche und weibliche Pflanzen gibt. Die doldigen Blütenstände sitzen in den Blattachseln. Aus den befruchteten weiblichen Blüten entwickeln sich dann leuchtend rote, kugelige Steinfrüchte mit 8-10mm Durchmesser. Die gewöhnliche Stechpalme wächst im gemäßigten Klima bis zu 1800m Höhe. Milde Winter und nicht zu trockene Sommer kommen ihr entgegen.
Ilex zählt zu den Giftpflanzen. Zu den Inhaltsstoffen zählen Triterpene und Saponine. Alle Teile der Stechpalme sind schwach giftig.

 

In Deutschland wurde die gewöhnliche Stechpalme zum Baum des Jahres 2021 gekürt.

Im Garten ist Ilex eine dekorative Zierpflanze. Die Pflanzenzweige werden oft als Weihnachtsschmuck verwendet. Als Standort kommt ein halbschattiger Platz mit frischem, nährstoffreichem, saurem Humusboden in Frage. Die Stechpalme ist keine echte Palme, sie ist quasi die Ersatzpflanze für die Palmwedel, die am Palmsonntag in den katholischen Kirchen gesegnet werden. Symbolisch verkörpern die sattgrünen Blätter die Hoffnung und die roten Beeren die Liebe. In der dunklen Jahreszeit bieten sie einen willkommenen Schutz vor allem Bösen. Und somit verwundert es nicht, dass auch Harry Potters Zauberstab aus Stechpalme mit einem Kern aus Phönixfeder hergestellt war.

Service

Über den Botanischen Garten der Vetmeduni Vienna:

Am Campus der Vetmeduni Vienna in Wien Floridsdorf befindet sich an zentraler Stelle der unieigene Botanische Garten. Seit 1997 dient dieser als Lehrfläche der Arbeitsgruppe Funktionelle Pflanzenstoffe der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Studierenden und BesucherInnen sollen dadurch Pflanzen mit Bezug zur Veterinärmedizin nähergebracht werden. Auf etwa 2.500 m2 gedeihen ca. 250 verschiedene Pflanzenarten – darunter auch Heil-, Gift- und Futterpflanzen. Mit der „Pflanze des Monats“ möchten die ExpertInnen des Instituts für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe der Vetmeduni Vienna auf Pflanzen aufmerksam machen, die im betreffenden Monat im Garten entweder in Blüte oder fruchtend zu sehen sind. Dabei stehen deren Besonderheiten im Fokus, die sonst in der Fülle der (Blüten)Pflanzen nicht immer hervorstechen. Derzeit wird der Botanische Garten von MitarbeiterInnen des Instituts für Tierernährung und Funktionelle Pflanzenstoffe, gestaltet und betreut.

Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe