VetmedRegio: Was Gscheites aus Wien!

VetmedRegio ist die Regionalisierunginitiative der Vetmeduni Vienna.

 
Studierende der Vetmeduni Vienna im praktischen Modul in Tirol. Foto: Lorenz Khol/Vetmeduni Vienna
Studierende der Vetmeduni Vienna im praktischen Modul in Tirol. Foto: Lorenz Khol/Vetmeduni Vienna 1
 

Kurz & bündig – unsere Ziele mit VetmedRegio:

  • Wir wollen die veterinärmedizinischen Versorgung von ländlichen Regionen im Nutztierbereich verbessern. 
  • Wir unterstützen und fördern die Rückkehr unserer bestens ausgebildeten Alumni in ihre Heimatbundesländer.
  • Wir wollen den Stellenwert der TiermedizinerInnen in der Gesellschaft erhöhen. 

"Als einzige veterinärmedizinische Universität in Österreich und aufgrund der forschungsgeleiteten Ausbildung zukünftiger Tierärztinnen und Tierärzte nimmt die Vetmeduni Vienna landesweit eine wichtige gesellschaftspolitische Rolle ein."
– Petra Winter, Rektorin


Wir bündeln die Expertise auf den Gebieten 

  • Tiergesundheit, 
  • präventive Veterinärmedizin, 
  • dem öffentlichen Gesundheitswesen und 
  • Bereichen der Lebensmittelsicherheit.

 

Der Wirkungskreis geht weit über den Universitätscampus in Wien hinaus. Seit Jahren wird eine Vernetzung der Studierenden und AbsolventInnen in den Bundesländern Österreichs erfolgreich forciert. 

Das gelingt uns durch: 

  • Veranstaltungen in den Regionen
  • Kooperationen in Lehre und Forschung mit regionalen PraktikerInnen, Institutionen und Unternehmen 
  • Vernetzungsinitiativen
 

Unsere Kooperationen mit den Bundesländern

 

Tirol

  • Kompetenzzentrum für Wiederkäuer im Alpenraum: Außenstelle Innsbruck 2

  • Modul-Studierende ausbilden, Forschung und Praxis, Kooperation mit lokalen Tierarztpraxen

  • Kooperation mit landwirtschaftlichen Schulen

  • Programm für Volksschulen - Berufsbild Vet

 
Neben der Ausbildung von Studierenden werden in Tirol nachhaltige Kooperationen mit Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen sowie lokalen Tierarztpraxen etabliert. Foto: Lorenz Khol
Neben der Ausbildung von Studierenden werden in Tirol nachhaltige Kooperationen mit Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen sowie lokalen Tierarztpraxen etabliert. Foto: Lorenz Khol 3
 

Kärnten

  • Mallnitzer Tage: Kooperationsveranstaltung im Nationalpark Hohe Tauern 

  • Forschungsprojekte und Summer Schools mit Nationalpark Hohe Tauern

  • Vernetzung für Studierende (Praktika)

  • Veranstaltungen für SchülerInnen – Berufsbild Vet

Mehr erfahren: Kooperation zwischen der Vetmeduni Vienna und dem Land Kärnten 4

 
1. Mallnitzer Tage 2019 // Wildtierökologie und -management: Walter Arnold (Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie, Vetmeduni Vienna; Mitte) bei der Exkursion ins Seebachtal. Foto: Erwin Haslacher
1. Mallnitzer Tage 2019 // Wildtierökologie und -management: Walter Arnold (Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie, Vetmeduni Vienna; Mitte) bei der Exkursion ins Seebachtal. Foto: Erwin Haslacher 5
 

Niederösterreich

 
Marc Drillich (Leiter Bestandsbetreuung bei Wiederkäuern) erklärt Studierenden die Precision Dairy Farming Technologie – die Überwachung von Milchkühen per Kopfsensoren in Form von Ohrmarken – im Stall der VetFarm. Foto: Michael Bernkopf/Vetmeduni Vienna
Marc Drillich (Leiter Bestandsbetreuung bei Wiederkäuern) erklärt Studierenden die Precision Dairy Farming Technologie – die Überwachung von Milchkühen per Kopfsensoren in Form von Ohrmarken – im Stall der VetFarm. Foto: Michael Bernkopf/Vetmeduni Vienna 10
 

Südtirol

  • Südtiroler Studierende mit lokalen TierärztInnen vernetzen

  • Veranstaltung zur Vernetzung Südtirol trifft Wien 11

 
Südtirol trifft Wien: Im Rahmen der Veranstaltung tauschten sich Studierende mit Südtiroler TierärztInnen aus und konnten beim "Speed-Dating" nicht nur Kontakte knüpfen, sondern sich auch für auch Praktikumsplätze bewerben. Foto: Stephanie Scholz
Südtirol trifft Wien: Im Rahmen der Veranstaltung tauschten sich Studierende mit Südtiroler TierärztInnen aus und konnten beim "Speed-Dating" nicht nur Kontakte knüpfen, sondern sich auch für auch Praktikumsplätze bewerben. Foto: Stephanie Scholz 12
 

Salzburg

  • Pinzgauer Tierheim: Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung durch Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien

    „Auf dem Grundstück des Caritas-Dorfes St. Anton begegnen in Zukunft Menschen mit und ohne Behinderung und Tiere einander. Die Realisierung am Standort der traditionsreichen Einrichtung ist eine Win-Win-Kombination für alle Beteiligten und besonders für den Tierschutz“, betont Landesrat Josef Schwaiger.

Mehr erfahren: Meldung Land Salzburg, 08.03.2021: „Alles inklusive beim neuen Pinzgauer Tierheim“ 13

 

 

Gespräche mit weiteren Bundesländern sind bereits im Gange. Wir freuen uns sehr über weitere Ideen, Kooperationsvorschlägen und Feedback zu VetmedRegio unter communication(at)vetmeduni.ac.at!

 

Artikel zu VetmedRegio aus dem VETMED Magazin

 
Vetmeduni Vienna startete neue Regionalisierungs-Initiative (VETMED Magazin 1/2019)
Vetmeduni Vienna startete neue Regionalisierungs-Initiative (VETMED Magazin 1/2019) 14
IHS-Studie „Tierärztliche Versorgung in Österreich" (VETMED Magazin 2/2019)
IHS-Studie „Tierärztliche Versorgung in Österreich" (VETMED Magazin 2/2019) 15
1. Mallnitzer Tage im Nationalpark Hohe Tauern (VETMED Magazin 3/2019)
1. Mallnitzer Tage im Nationalpark Hohe Tauern (VETMED Magazin 3/2019) 16
Vetmeduni Vienna eröffnet Dependance in Tirol (VETMED Magazin 1/2020)
Vetmeduni Vienna eröffnet Dependance in Tirol (VETMED Magazin 1/2020) 17
Im Gespräch: Lorenz Khol, Leiter der Vetmeduni-Vienna-Außenstelle Tirol (VETMED Magazin 3/2020)
Im Gespräch: Lorenz Khol, Leiter der Vetmeduni-Vienna-Außenstelle Tirol (VETMED Magazin 3/2020) 18
 
 
 

Highlights VetmedRegio:

Unsere aktuellen Projekte in: 

Artikel zu VetmedRegio 26